Kita Mittelhausen
Galerien
Spielmobil
Download
Vorstand
Kontakt
Links
Archiv
Ferienfreizeiten
Termine
Kita Zertifikat
Impressum
Startseite
Aufstrebender Schwimmer Franz Kolbe
 
Zum 10. Einladungsschwimmfest des SV Halle am 6. und 7. März 2010 kam auch der einzige Teilnehmer des SV Eisleben, Franz Kolbe (Jahrgang 1998) in die Halle-Neustädter 50 m Schwimmhalle.
 
Der Sportschüler hatte ein straffes Tagesprogramm vor und startete über 50m Rücken mit 0:35,05 min, 100m Rücken mit 1:14,77 min und 50 m Schmetterling mit 0:33,97 min zu jeweils 2. Plätzen. Beim Wettstreit gegen die besten Schwimmer seiner Altersklasse erkämpfte er sich immer persönliche Bestzeiten und etablierte sich somit über alle Strecken bei den vorderen Plätzen der DSV-Bestenliste.
 
Seine enormen Leistungssprünge entstanden nicht nur durch mehrmaliges Training pro Tag, sondern vor allem durch den Willen seine Schwimmtechnik zu verbessern. Speziell kommt das Franz bei Schmetterling zu Gute. Deshalb schaffte er auch eine weitere kleine Sensation unter den Augen seiner Vorbilder wie Paul Biedermann. Über 200 m Lagen konnte er sehr elegant die beste Tagesleistung in das Wasser zaubern. Mit den 2:35,06 min holte er sich nicht nur seine kleine Prämie ab, sondern nimmt auch ab sofort sehr deutlich die Spitze der DSV-Bestenliste ein.
 
Am Samstagabend bekam er in der Sangerhäuser Mammuthalle noch die Gratulation vom Ehrengast Antje Buschschulte für den 2.Platz bei der Wahl zum Jugend-Sportler des Jahres des Landkreises Mansfeld-Südharz entgegen.
Lange konnte Franz gar nicht verweilen, denn am Sonntag musste er noch einmal in Halle starten.
 
Die 200m Rücken lieferte er sich dann ein Kopf an Kopf Rennen mit seinen Trainingspartner und schwamm mit 2:38,90min zu Platz 2 im Wettkampf und Platz 2 in der DSV-Bestenliste.
 
10.03.2010
Ferienfreizeiten 2010
 
Auch in diesem Jahr bietet die Sportjugend Mansfeld-Südharz wieder mehrere Ferienfreizeiten an. Unsere Maxime ist es die Preise durch die Einbindung zahlreicher Vereine möglichst gering zu halten. Die Qualität und Vielfalt der Aktivitäten wird dadurch nicht negativ beeinflusst. Ganz im Gegenteil! Die Vereine, die uns bei der Vorbreitung und Durchführung unterstützen sorgen für ein hohes Niveau der Angebote. Schließlich hat ja jeder Verein einen Arbeitsschwerpunkt, und ist in diesem Bereich sehr gut gerüstet für die Durchführung seines Angebotes.
 
Lange Rede - Kurzer Sinn!
 
Vielfältig, zuverlässig, interessant, preiswert, lehrreich und unvergesslich; das alles sind Adjektive die immer wieder gern verwendet werden, um unseren Ferienfreizeiten zu beschreiben. Also los! Anmelden, mit machen und Spaß haben!
 
Folgende Ferienfreizeiten bieten wir in diesem Jahr an:
 
17. - 20. Mai 2010 (Pfingstferien)Bornstedt - Outdoorferienfeizeit
 
26. - 30. Juli 2010 (Sommerferien)Sangerhausen - Sportorientierte Ferienfreizeit
 
17. - 21. Oktober 2010 (Herbstferien)Mansfeld - Mittelalterliche Ferienfreizeit
 
Wir freuen uns auf euch!
 
Jan Müller / 20.01.2010
Infos Ferienfreizeit Bornstedt >>
Infos Ferienfreizeit Sangerhausen >>
Infos Ferienfreizeit Mansfeld >>
Kinderklettertag

in Bornstedt
 
18. Mai 2010 - 11.00 Uhr
 
 
Aktivitäten:- Burgführung mit demeinsamen Ritter
- Spiele-Nachmittag (Basteln, Schminken, etc.)
- Hüpfburg
- Hochseilgarten, Kistenklettern
- Auftritt der Zwergenbande Bornstedt
DSC00177
DSC00111
DSC00101
DSC00195
Der Eintritt ist frei!
Rohneracker» erstrahlt in neuem Glanz
 
Übergabe: Mittelhäuser Kindertagesstätte wurde seit Juli aufwendig saniert

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kita-Leiterin Antje Rübsam,
die Kindergartenkinder und
Bürgermeister Bernd Matschulat
beim symbolischen Banddurchschnitt.

Mittelhausen - So einen schönen Sonnentag mitten im November hatten sich die Mittelhäuser ausgesucht, um die Kindertagesstätte nach aufwendiger Sanierung und Erneuerung ihren kleinen Nutzern zu übergeben. "Der Kindergarten ist nun anders, besser und neuer", sagte Bürgermeister Bernd Matschulat (CDU).
Anders, besser und neuer bedeutet, dass die Tagesstätte nun ein neues Dach hat, gekrönt von zwei Solarpaneelen, die das Brauchwasser erhitzen. Dass die Fassade nun gedämmt ist, kann man noch sehen, denn der Anstrich fehlt noch. "Wenn das Wetter weiterhin so gut bleibt wie jetzt, können die Arbeiten noch in diesem Jahr beendet werden", so Matschulat. Und die nagelneue Tafel mit der Aufschrift "Sportkindergarten Rohneracker", die Hans-Ulrich Königshausen vom Kreissportbund zur Einweihungsparty mitbrachte, kann dann am Eingang angebracht werden.
Doch Dach und Fassade sind nicht das Einzige, was bei den Bauarbeiten seit Juli verändert wurde. Auch die Heizung wurde erneuert und die Elektroanlagen. Sogar eine funkelnagelneue Küche wurde in der Tagesstätte installiert. "Es war ein riesiger Investitionsbedarf", so der Bürgermeister. "Auf den Möbeln und Einrichtungsgegenständen waren ja noch die Aufkleber vom Rat des Kreises. Es musste was passieren." Passieren konnte es durch das Konjunkturpaket II, über das die Gemeinde eine Förderung erhielt. Mehr als 100 000 Euro kostete die umfangreiche Sanierung. Den Eigenanteil habe die Gemeinde aus Eigenmitteln aufbringen können. Zum Teil habe man Einnahmen aus dem Windpark gehabt, sagte der Bürgermeister und dass ausschließlich Firmen aus der Region mit der Bauausführung betraut wurden. Leiterin Antje Rübsam ist überglücklich, dass die Tagesstätte nun beinahe fix und fertig ist. Anfang August mussten die Kinder und Erzieher ihre Zelte im Gemeindesaal aufschlagen, als die Heizungsanlage und die Elektrik erneuert wurden. Mit der Aussicht auf einen schicken neuen Kindergarten, viel Geduld und Verständnis vor allem der Eltern wurden auch diese vier Wochen gemeistert. "Dank der Eltern konnten wir auch die Räume renovieren", freute sich die Leiterin. Jetzt sieht alles viel heller, freundlicher und größer aus. "Wenn ich mir Bilder von vorher anschaue und mit heute vergleiche, bin ich immer ganz erschrocken", so Frau Rübsam.
 
24.11.2009
Rohneracker002
Nasses Handtuch für 200 Euro versteigert
 
Programm mit Tanz, Akrobatik und vielen Einfällen des Moderators sorgt für unterhaltsamen Abend
Kratz beim lockeren Plausch mit Buschschulte und Beyer. (FOTO: SCHUMANN)
 
SANGERHAUSEN/MZ. Früher wogen die Kugeln, mit denen sich Udo Beyer 1976 zum Olympiasieg stieß, 7,25 Kilogramm. Die Halloren-Kugeln, für die er mittlerweile als Botschafter unterwegs ist, bringen nur ein paar Gramm auf die Waage. Doch nicht nur über Beyers Leben nach dem Sport erfuhren die Ballgäste jede Menge, sondern auch über seinen Werdegang als Fußballer, Handballer, Turner, Boxer oder Judoka, ehe er seine Berufung fand.
Seine Füße wollte der Hüne dann aber doch nicht ins 32 Grad warme Wasser neben die von Antje Buschschulte und Moderator Ronny Kratz tauchen. Denn Kratz plauderte mit der Schwimmerin quasi am Beckenrand. Locker machte er das und erntete für seine Einfälle mehr als einmal den Beifall der Ballbesucher. Viel Applaus gab es natürlich zuallererst für die Hauptakteure des Abends, die Sportler. Und fürs Rahmenprogramm. Das gestalteten zum Auftakt die jungen Damen vom Tanzstudio Sangerhausen, welches dieses Jahr 55. Geburtstag feiert, Sportakrobatinnen vom SV Sangerhausen, und, zu fortgeschrittener Stunde Rollschuhakrobat TJ Wheels. Der Leipziger war unter anderem Bälle und Keulen jonglierend in einer Half-Pipe unterwegs. Da staunten selbst die Allstedter Rollhockey-Spieler nicht schlecht, die zur Ehrung ebenfalls rasant aufs Parkett gesaust waren.
Da ahnte Philipp Witzel noch nicht, dass er an diesem Abend vor den 500 Gästen noch eine besondere Rolle spielen wird. Der 23-Jährige aus Quedlinburg, Freund der Sangerhäuser Rosenkönigin Mandy I., bekam von TJ Wheels quasi einen Auftritt spendiert. "Es war schön mit dir, Danke", rief er seiner Mandy zu, was Moderator Kratz mit der Bemerkung quittierte: "Das wird noch ein harmonischer Abend." Wurde es auch. Denn der kurze Ausflug ins ungewohnte Metier, Witzels Leidenschaft ist Tanz, endete ohne Blessuren. Und seine Mandy nahm ihm nichts krumm.
Krumm nahm auch die Bergaerin Karin Schneider Moderator Kratz nicht, dass sie statt seiner Werbung fürs Fliederfest in Bad Frankenhausen machen durfte. Bei ihrem Mann Helmut war zuvor jenes Handtuch gelandet, mit dem sich Antje Buschschulte nach der Plauderei die Füße abgetrocknet hatte. Schließlich ließ es Schneider von ihr signieren und gab es zur Versteigerung frei. Im Verbund mit einem Rucksack und einer Mütze von den Olympischen Spielen 2008 in Peking ging des Frotteetuch für 200 Euro an einen anonymen Bieter. So kam zu dem Erlös des Balls, der in die Jugendarbeit fließt, noch mal ein hübsches Sümmchen dazu.
Nach dem offiziellen Teil des Abends wurde zu den Klängen von "Rena und Band" fleißig das Tanzbein geschwungen, lockere Gespräche und Cocktails an der Bar gesucht, am Kuchenbuffet geschlemmt oder die zahlreichen Preise an der Tombola abgeholt.
 
Detlef Liedman / 07.03.2010
pic1268222334406
Die totale Steigerung
 
Zum 20. Pokal der Gothaer Versicherungen vom 19.-21.03.2010 in Magdeburg kamen Schwimmer aus 41 Vereinen mehrerer Bundesländer. Darunter befanden sich viele deutsche Meister, aber keiner konnte eine weitere persönliche Bestzeitenverbesserung wie Franz Kolbe (1998) vom SV Eisleben in das 50 m Becken zaubern.
 
Am Samstag startete er über 50 m Freistil mit 0:30,62 min nur knapp geschlagen zu Silber. Über die 100 m Freistil konnte schon keiner wirklich Paroli bieten und er siegte mit einer Zeit von 1:05,97 min. Eine totale Steigerung konnte er zum Augenschmaus aller Zuschauer (siehe Bild) über 400 m Freistil mit 4:51,14 min erbringen. Damit ist er auch wieder auf dieser Strecke die unangefochtene deutsche Nr.1 in der DSV Rangliste.
 
Sonntags ließ Franz es genauso aufregend angehen. Die 100 m Schmetterling mit 1:14,78 min brachten ihm Silber. Danach ließ er wieder aufhorchen, denn über 200 m Freistil schlug er in 2:21,11 min an und holte sich damit über die dritte Strecke die deutsche Spitzenposition.

Der Sportschulgymnasiast trainiert seit geraumer Zeit in Halle und schickt sich nun an, einer der schnellsten Schwimmer seiner Altersklasse zu sein und wird sicherlich einige Rekorde am Ende des Jahres pulverisieren.
 
M. Roy
Franz_Magdeburg-2010-03-21_2
Weiter gute Wasserlage,
 
der Schwimmer des SV Eisleben die beim Heinz-Deininger-Memorial 2010 in der 25m Bitterfelder Schwimmhalle zu Gast waren. Weitere Gastvereine waren der Köthener SV, PSV Halle, SG Serum Bernburg/Nienburg, SSV Dessau, SV Rotation Halle, SV Merseburg, TV Gut Heil Zerbst - mit Gesamt 239 Teilnehmern.
In die Rangliste der jeweiligen Altersklasse floß die jeweils wertvollste Zeit aller Strecken pro Sportler ein. So konnte sich Frieda Kolbe einen Rang 3 arbeiten, Patricia Wiebach sogar einen Rang 2, genauso wie Charlott Klaube. Bei den Jungs schaffte es Artur Kolbe auf Rang 2 direkt gefolgt von Benjamin Vetter. Jan Hasewinkel erkämpfte sich einen Rang 2. Trotz zu lässiger Einstellung war der erfolgreichster Eislebener Schwimmer mit der wertvollsten Zeit - Florian Siee, er erkämpfte sich einen Rang 1 und konnte einen schönen Pokal mit nach hause nehmen.
 
Frieda Kolbe(2001):    
50m Rücken 0:47,15min Platz 2; 50m Freistil0:41,69min Platz 2;
200m Freistil 3:16,53min Platz 1; 100m Rücken1:45,83min Platz 3;
 
Patricia Wiebach(2000):
50m Rücken0:47,15min Platz 3;50m Freistil0:38,46min Platz 1;
200m Freistil 3:25,79min Platz 2;100m Rücken1:49,22min Platz 1;
 
Lisa Küchler(2000):    
100m Schmetterling1:38,34min Platz 1;100m Rücken 3:31,77min Platz 1;
100m Freistil1:33,03min Platz 2;
 
Celine Schäfer(2000):  
200m Brust 3,58,93min Platz 2;100m Lagen 1:44,70min Platz 3;
100m Rücken1:48,84min Platz 2;
 
Elisa Sarembe(1999):    
50m Rücken 0:39,26min Platz 2;200m Rücken 3:09,43min Platz 1;
100m Lagen1:27,54min Platz 2;100m Rücken1:36,80min Platz 1;
 
Charlott Klaube(1999):
100m Schmetterling1:30,58min Platz 1;200m Brust  3,15,49min Platz 1;
200m Freistil 2:37,83min Platz 1;
 
Anja Hasewinkel(1999):  
50m Brust 0:48,62min Platz 2;100m Freistil 1:17,74min Platz 3;
50m Schmetterling0:41,90min Platz 3;100m Rücken 1:27,13min Platz 1;
 
Charlotte Bätz(1998):   
50m Rücken0:42,78min Platz 3;100m Freistil1:19,01min Platz 3;
100m Lagen 1:32,99min Platz 2;
 
Artur Kolbe(2001):
50m Brust 0:50,60min Platz 1;100m Freistil1:37,34min Platz 2;
100m Lagen 1:42,80min Platz 2;50m Schmetterling0:48,39min Platz 2;
 
Benjamin Vetter(2001):  
50m Freistil 0:45,50min Platz 1;200m Brust 4:04,55min Platz 1;
100m Brust1:56,88min Platz 1;
 
 
Florian Siee(2000):    
100m Schmetterling 1:43,30min Platz 1;100m Freistil1:17,01min Platz 1;
200m Freistil 2:49,10min Platz 1;200m Lagen 3:14,09min Platz 1;
 
Jan Hasewinkel(1998):  
100m Schmetterling 1:28,64min Platz;50m Freistil0:34,07min Platz 2;
50m Schmetterling 0:36,92min Platz 1;200m Lagen 3:14,09min Platz 1;
 
Robert Bätz(1995):     
200m Rücken2:46,94min Platz 1;200m Freistil2:33,64min Platz 1;
200m Lagen 2,49,71min Platz 2
 
Diese Leistungen können sich größtenteils sehen lassen, jedoch müßten bis zu den Landesmeisterschaften noch einige Korrekturen erfolgen. Denn die meisten Eislebener Schwimmer haben bis dato noch nicht begriffen wie viel Zeit bei einer unprofessionellen Wendenausführung verloren geht. Das sich Sportler während des Wettkampfes z.B. auf das Startsignal konzentrieren oder aller Wiedrigkeiten zum Trotz im Ziel ankommen sollten. Also noch viel zu tun, für das Trainerteam um den sportlichen Leiter und Trainer Klaus Taruttis.
 
M. Roy / 30.03.2010
Outdoor-Ferienfreizeit in Bornstedt
 
Ein riesen Spaß für die Kinder – und für sozialschwache Familien gab es Unterstützung vom Kreissportbund

 
Die Sportjugend im Kreissportbund Mansfeld-Südharz hat sich auf die Fahnen geschrieben, sozialschwache Familien zu unterstützen und deren Kinder in die Ferienfreizeiten zu integrieren. In Bornstedt gelang dies durch den sehr geringen Teilnehmerbeitrag wobei dieser in besonderen Härtefällen vom KSB noch subventioniert worden ist.
 
Ideen muss man haben - Aus der halben Sporthalle in Bornstedt wurde ein Schlaflager, dazu kam einen Bereich für Freizeitaktivitäten und eine lange Tafel für die Mahlzeiten, zum spielen und basteln. 30 Kinder haben vom 17.
Mai bis zum 20. Mai 2010 eine abwechslungsreiche Zeit in Bornstedt verlebt. In diesen Tagen gab es für die Kinder viele Höhepunkte, wie z.B. den Kinderklettertag, den Kinoabend, viele sportliche Spiele und Wettstreite. Am 18. Mai veranstaltete die Sportjugend im Rahmen der Ferienfreizeit einen kostenlosen Kinderklettertag für alle Kinder der Region, die sich auf den Weg zur Schweinsburg in Bornstedt gemacht hatten. An diesem Tag folgten ca. 200 Kinder unserem Ruf und hatten viel Spaß am Spiel und auch beim Klettern. Unsere geplante Wanderung zur Teufelsschlucht haben wir leider nur virtuell durchführen können. Der Regen hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber unser Wanderführer vom Biosphärenreservat hat mit einem Naturquiz und vielen Bildern von der Wanderstrecke die Kinder in ihrer Fantasie auf die Reise geschickt. Trotz des nicht ganz so schönen Wetters hatten die Kids immer wieder tolle Spiele miteinander erlebt und konnten Freundschaften knüpfen. Allen hat es super gut gefallen.
Die Kinder, die beheimateten Vereine und natürlich auch die Sportjugend haben sich über das Gelingen der Ferienfreizeit sehr gefreut. Das Konzept, eine Freizeit für jedes Kind im Landkreis zu veranstalten ist hier voll aufgegangen. Eine große Hilfe hierbei waren die Gemeinde Bornstedt, die Vereine und natürlich alle fleißigen Helfer.
Einen Wermutstropfen gab es aber doch! Unsere Ferienfreizeiten sind inzwischen so beliebt, dass uns mehr Anmeldungen vorlagen als Plätze vorhanden waren. So konnten wir erstmals nicht alle Kinder mit nach Bornstedt nehmen. Deshalb sollten sich alle Kinder die so etwas auch einmal miterleben möchten schnell unsere Sommer-Ferienfreizeit in Sangerhausen buchen. Denn die Anzahl der Plätze ist auch hier begrenzt!
 
Mittelalterfans aufgepasst! - In den Herbstferien gibt es auch wieder unsere Ferienfreizeit auf Schloss Mansfeld.
 
Grit Schaaf und Jan Müller / 31.05.2010
Galerie zur Ferienfreizeit Bornstedt 2010 >>
FFbor2010
Herner Teenies flirten mit den Sportlern aus Mansfeld Südharz
 
Die Partnerstadt Herne war über Pfingsten zu Besuch in der Lutherstadt Eisleben
Die Sportler aus Herne haben nicht schlecht gestaunt, welche Möglichkeiten der Landkreis bietet, sich sportlich zu betätigen. Die partnerschaftliche Begegnung stand unter dem Zeichen, miteinander spielen und wetteifern.
Nicht nur ein gut geplantes Programm sondern natürlich auch das super schöne Wetter trug zum gelingen der Veranstaltung bei.
Am Samstag empfingen uns Vertreter der Stadt Eisleben und die Oberbürgermeisterin im Rathaus der Lutherstadt. Die gesamte Delegation die aus 40 Sportlern und 15 Erwachsenen bestand, konnte einen kleinen Einblick über die historische Einmaligkeit der Stadt Eisleben während einer Stadtrally bekommen. Am Nachmittag des selbigen Tages wurde es für
einige doch etwas feucht fröhlich. Zu einem Segeltörn luden uns Segelsportvereine auf zwei größeren Kuttern ein. Für viele der Sportler war es das erstemal auf einem Kutter mit zu segeln und  wird ein unvergessliches Erlebnis bleiben. Auf einem Kutter ist es wichtig, dass alle zusammen als Team agieren und so mussten die Sportler auf den letzten Metern versuchen, den Kutter rudertechnisch ans Ufer zu bringen.
Der Sonntag war genauso voll gepackt mit sportlichen Aktivitäten. So haben die Sportler in Großörner Uni-Hockey, Kegeln und auch Volleyball spielen können. Uni-Hockey war für viele wieder mal eine kleine Herausforderung und zum Schluß spielten ein paar Erwachsene gegen eine gemischte Sportlermannschaft. Nach einem anstrengenden Orientierungslauf durch die Teufelsschlucht, haben sich alle Sportler auf eine schöne Abschiedsparty auf der Schweinsburg in Bornstedt gefreut. Dort konnten die Sportler und Betreuer in gemütlicher Atmosphäre das Wochenende Revue passieren lassen und natürlich wurden E-Mails, Telefonnummern bei den Sportlern wie auch bei den Betreuern ausgetauscht.  
 
Die Sportjugend sowie die Sportler und Vertreter aus Herne sagen:  „DANKE“  
 
bei allen Helfern,
bei den mitwirkenden Vereinen,
bei den Unterstützern und natürlich
bei der Stadt Lutherstadt Eisleben.
 
Grit Schaaf / 02.06.2010
HerneMSH2010
Landesmeisterschaften Schwimmen
 
Mit 14 Landesmeistertiteln auf Platz 3 der Medaillenwertung

 
Vom 18.06.- 20.06.2010 fanden in Magdeburg die 20. Landesmeisterschaften des Landes Sachsen Anhalt im Schwimmen statt. Mannschaften aus 25 Vereinen stellten 422 Aktive, davon kamen 11 Sportler vom Schwimmverein Eisleben.

Diese relativ kleine Mannschaft gewann 14 Landesmeistertitel, dazu 7 Silber- und 2 Bronzemedaillen. Dies bedeutet im Medaillenspiegel Platz 3 hinter dem SC Magdeburg (90 TN) und dem SV Halle (63 TN). Den 4. Platz belegte SSV 70 Halle- Neustadt (43 TN) und auf Platz 5 kam der Bitterfelder SV (27 TN).
 
Erfolgreichster Teilnehmer des Vereins und auch der Landesmeisterschaft war Franz Kolbe (Jg. 98/Wertung 5. Kl.) mit 7 Starts und 7 unangefochtenen, mit großem Vorsprung ersten Plätzen, wobei er vier persönliche Bestzeiten erreichte. Besonders gefreut hat er sich, dass er das erste Mal die 50m Freistil unter 30s geschwommen ist (29:26s).
Charlott Klaube (Jg. 99/ Wertung 4. Kl.) ging 8 mal an den Start und stand 7 mal auf dem Siegerpodest. Sie erzielte zwei erste, drei zweite, zwei dritte und einen vierten Platz. Damit war sie die erfolgreichste Schwimmerin des Vereins.
Ein besonderes Highlight war der 200m- Brust- Zweikampf zwischen Charlott und einer Schwimmerin des SC Magdeburg. Dieses Kopf- an Kopf- Rennen, das Charlott mit 2/100s Vorsprung für sich entscheiden konnte, brachte die Halle zum Beben.
 
Bei vier möglichen Starts wurde Florian Siee (Jg. 2000/ Wertung 3. Kl.) dreimal Landesmeister über 50m Rücken,50m Schmetterling und 50m Freistil.
Über 50m- Brust erkämpfte er die Silbermedaille. Mit diesen hervorragenden Leistungen rückte er wieder einmal in den Blickpunkt der Landestrainerin.
Lisa- Marie Küchler (Jg. 2000/ Wertg. 3.Kl.) überraschte den Trainerstab mit einer Goldmedaille über 50m Schmetterling, wobei sie sich um 5s verbessern konnte. Über 50m Freistil erzielte sie Pl. 6 und über 50m Rücken Platz 8.
Trotz neuer Bestzeit über 50m Freistil verfehlte Patricia Wiebach (Jg. 2000/ Wertg. 3.Kl.) knapp einen Podiumsplatz und kam auf Platz 4. Weitere Platzierungen bei 50m Schmetterling Platz 7, 50m Brust Platz 8 und 50m Rücken Platz 14.
 
Als jüngste Teilnehmerin des Vereins nahm Jette Anton (Jg. 2001/ ebenfalls Wertung 3. Klasse) das erste mal an den Landesmeisterschaften teil. Angespornt durch ein starkes Starterfeld von bis zu 36 Startern konnte sie ihre persönlichen Bestzeiten bei allen 3 Starts verbessern. Sie belegte über 50m Schmetterling Pl.9, 50m Brust und 50m Freistil Platz 12.
Als älteste Teilnehmerin (Jg. 1996/1997) des Vereins ging Anne Horn fünfmal an den Start, wobei sie sich im starken Feld der Sportschüler gute Plätze im Mittelfeld sicherte.
 
Einen schweren Stand hatten die drei Teilnehmerinnen der 5. Klasse, da dort die Medaillen und vorderen Plätze fast ausschließlich an die Sportschulen vergeben wurden.
Mit einer persönlichen Bestzeit und Platz 6 über 100m Rücken begann der Wettkampf für Anja Hasewinkel (Jg. 99). Weitere Platzierungen sind über 50m Freistil Platz 10, 100m Freistil Platz 11 und 50 Rücken Platz 12.
Elisa Sarembe (Jg. 99) verbesserte auf allen Bruststrecken ihre Bestzeiten. Sie belegte über 200m Brust Platz 4, 50m Brust und 100m Brust Platz 5 und 100m Rücken Platz 8.
Ihre besten Leistungen erbrachte Andrea Horn (jg.99) über 100m Schmetterling mit Platz 5 und 200m Freistil mit neuer persönlicher Bestzeit Platz 4.Auf weiteren 4 Strecken schwamm sie ebenfalls unter die zehn Besten.
Das gesamte Wettkampfergebnis finden sie unter: www.lsvsa.de
 
Klaus Taruttis / 22.06.2010
Bilder der Ferienfreizeit in Sangerhausen 2010
DSC02780
Sportkindergarten Mittelhausen:
 
Erste Kita erhält Zertifikat
„Meine KiTaWelt – Meine BewegungsWelt"
Die Kita in Mittelhausen ist seit Anfang 2005 in der Trägerschaft des Kreissportbundes e. V.. Bewegung ist die Grundlage für alles weitere Lernen und dies hat sich die Kindertagesstätte  zum Ziel gesetzt, den ganzheitlichen Entwicklungsprozess des Kindes in allen Bereichen zu fördern. Bewegung zählt zu den elementaren Ausdrucksformen der Kinder; sie ist Kennzeichen ihrer Lebensfreude und Vitalität: Kinder rennen und springen, steigen und klettern, schaukeln und balancieren, wo immer
sie dazu Gelegenheit haben.
Im Sportkindergarten „Rohne Racker wird durch die räumliche Gestaltung und die innere Einstellung der Erzieherinnen den Kindern viele Gelegenheit für freie, selbst bestimmte Bewegungsaktivitäten gegeben. Das Bewegungsangebot für die Kinder beginnt morgens mit einer „Guten Morgen Gymnastik und jeden Dienstag geht es für die Kinder ab 3 Jahre in die Sporthalle Wolferstedt. In der Sporthalle können sich die Kinder nach Lust und Laune austoben. Für die Vorschulkinder gibt es seit 2Jahren die Möglichkeit vormittags an einem Wassergewöhnungskurs teilzunehmen und sich mit dem Element Wasser vertraut zu machen.
In Zusammenarbeit mit dem Sportverein Mittelhausen 1963 findet donnerstags eine Sport AG statt.
Unsere Sportkindertagesstätte „ Rohne-Racker erhielt  als erste Einrichtung im Landkreis Mansfeld Südharz  das Zertifikat: „ Bewegungsfreundliche Kindertagesstätte im Rahmen des Projektes. „ Meine KitaWelt- Meine Bewegungswelt. Dieses Zertifikat wurde im Namen des Landrates Mansfeld- Südharz  und des Geschäftsführers des Kreissportbundes Mansfeld- Südharz e. V.  durch Frau Ruppelt, ein Mitglied der Arbeitsgruppe, die die Kindertagesstätten begutachten, an Frau Rübsam, Leiterin, übergeben. Diese Auszeichnung macht uns alle sehr stolz und zeigt dass wir mit unserer Arbeit auf dem richtigen Weg sind.
 
Grit Schaaf / 05.08.2010
RohneR-Zertifikat
Zertifikat-Schild
Sportliche Kinder in Mittelhausen erhalten Unterstützung


 
 
 
 
 
 
Sportjugend-Chef Dirk Meyer
übergibt den MIBRAG-Scheck
an KITA-Leiterin Antje Rübsam.
Foto: F. Löper
 
In Mittelhausen stehen Sport und Spiel für die Jüngsten ganz vorn an. Der Sportverein Mittelhausen 1963 und die Kindertagesstätte "Rohne Racker" arbeiten seit Jahren zusammen, um den Kindern im Ort Sport, Spiel und Bewegung zu ermöglichen. Im Rahmen des landesweiten Projektes "Sportkinder" erhalten sie jetzt zusätzliche Unterstützung. Die Sportjugend Sachsen-Anhalt und der landesweite Förderer des Projektes, die Mitteldeutsche Braunkohlengesellschaft mbH (MIBRAG), überreichten am 31. Juli anlässlich eines Familiensportfestes in der KITA eine Spieltonne voller Sportgeräte und einen Scheck in Höhe von 500 Euro.
 
"Hier in Mittelhausen wird das Anliegen des Projektes Sportkinder seit Jahren engagiert umgesetzt. Mit den Sportgeräten und dem Geld, das die MIBRAG als Förderer des Kinder- und Jugendsport in Sachsen-Anhalt zur Verfügung stellt, wollen wir diese vorbildliche Basisarbeit würdigen" betonte der Vorsitzende der Sportjugend Dirk Meyer bei der Übergabe in Mittelhausen.
"Im Kinder- und Jugendsport entwickeln die Jüngsten Teamgeist, Ehrgeiz, Mut und Ausdauer. Alles Eigenschaften, die wichtig sind für die weitere erfolgreiche Entwicklung. Daher ist die Aktion Sportkinder ein Projekt, das MIBRAG gern unterstützt", so der MIBRAG-Geschäftsführer Heinz Junge.
Mit dem Projekt "Sportkinder" fördert die Sportjugend Sachsen-Anhalt seit 2004 in Sachsen-Anhalt Kooperationen zwischen Sportvereinen und Kindertagesstätten. Sport und Bewegungsangebote sollen damit frühzeitig in den Alltag der Kinder integriert werden. Den Eltern möchte man mit dem Projekt "Sportkinder" Möglichkeiten aufzeigen, wie sich ihre Kinder über das Angebot in der Kindertagesstätte hinaus sportlich im Verein betätigen können.
Insgesamt gibt es in Sachsen-Anhalt derzeit 46 solcher Kooperationen zwischen Sportvereinen und Kindertagesstätten in denen mehr als 2.000 Kinder sportlich betreut werden. In diesem Jahr erhalten zwölf von ihnen nach Empfehlung durch den jeweiligen Kreisportbund diese finanzielle und materielle Unterstützung. Die Kooperation Sportkinder zwischen dem SV Mittelhausen und der Kindertagesstätte "Rohne Racker" wurde vom KSB Mansfeld-Südharz für diese Anerkennung vorgeschlagen.
 
Frank Löper (LSB Sachsen-Anhalt) / 02.08.2010
1280742813-Sportkinder-Mittelhausen
Familiensportparty
 
28. August 2010
Sportplatz Südwest in Sangerhausen
10.00 – 14.00 Uhr

 
 
Sportabzeichen

Leichtathletik Disziplinen – Schwimmen – Wandern
 
Olympiade der Vorschulkinder
Hier können kleine sportliche Herausforderungen gemeistert werden.

 
Volleyballturnier
Bitte meldet eure Mannschaft telefonisch an! 03464/341578
 
Fußballturnier
Bitte meldet eure Mannschaft telefonisch an! 03464/341578
 
Familienwettstreit
Deutschlands größte aufblasbare Hindernisbahn
 
Weitere Highlights
Kinderschminken - Hüpfburg – Grillen
Erlebt einen ganz besonderen Tag mit der ganzen Familie!
Aktivitäten für Groß und Klein!
                Anschauen und mitmachen!
Ferienfreizeit war „wieder ne Wucht“
Die Sportjugend Mansfeld-Südharz organisierte wieder Sportliches und Frohsinn.
 
Sangerhausen– Das hat im neuen Landkreis schon Tradition: In jedem Jahr organisiert die Sportjugend Mansfeld-Südharz die Ferienfreizeit für Jungen und Mädchen. Auch in diesem Jahr hatten sich die rührigen „Sportjugendlichen“ und einige ehrenamtliche Helfer viel Gedanken um die Planung einer Ferienwoche gemacht – und sie dann auch „durchorganisiert“ wie der 10-jährige Toni als „sehr positiv“ empfunden hat. Vor allem das Klettern an der Sangerhäuser Kletterwand im ehemaligen Schmied-Atelier und „eigentlich war alles super“.
Insgesamt sei 16 Schülerinnen und Schülern zwischen sechs und zehn dieses Ferienlager ermöglicht worden. Und das Programm habe sich sehen lassen können, sagt Jan Müller von der Sportjugend. Das habe an Vielfalt keine Wünsche offen gelassen – vom Kinobesuch, Baden, Klettern, Basteln usw. Sogar ein Besuch im Schaubergwerk Wettelrode stand auf dem Programm und auch ein zünftiges Lagerfeuer habe nicht gefehlt. Stadtverwaltung, ASV und Kinderschutzbund hätten das Projekt unterstützt und gefördert. Laut Müller würde man eine solche Ferienfreizeit sicher auch im nächsten Jahr in Angriff nehmen, immerhin profitierten davon auch Kinder aus sozial schwächeren Familien.   
In einer Umfrage hatte Jan Müller, der „Ferienchef“, ausgelotet, was die Teilnehmer an der Ferienfreizeit so an Eindrücken mit in die Schulzeit genommen haben. Das habe allen richtig
gut gefallen – nur das frühe Aufstehen sei nicht so gut angekommen. Tradition seien inzwischen auch die Halstücher, die die Kinder mit Stolz getragen hätten und die sie auch in der gerade wieder begonnenen Schulzeit an schöne Ferientage erinnerten.
 
Peter Lindner / 17.08.2010
Auch ein Besuch im Schaubergwerk Wettelrode stand auf dem Programm der Ferienfreizeit.
ffsgh2010
Aktionstag gegen Drogen, Sucht und Alkohol im Freibad Hettstedt
Am Sonntag den 15. August 2010 fand im Stadtbad in Hettstedt ein Aktionstag unter dem Motto, „Gegen Drogen, Sucht und Alkohol“, statt. Um 10 Uhr eröffnete Yves Kaczor, Vorsitzender der Sportjugend des Kreissportbund Mansfeld-Südharz e.V., und  die Abteilung Turnen vom SV Blau-Weiß Hettstedt e.V. die Freiluftveranstaltung, mit spektakulären Einlagen, direkt zwischen den Wasserbecken. Danach begeisterte Alexander Viehmann vom Innova Sozialwerk e.V. die Besucher mit Übungen in Kombination mit rauschsimulierenden Brillen, welche für Teilnehmer und Zuschauer den abschreckenden Effekt der „Betrunkenheit“ darstellte. Die Teilnahme am Aktionstag in Hettstedt war Bestandteil des Projektes HaLT-Hart am Limit, welches die Innova im Landkreis durchführt. Leider mussten durch die schlechte Witterung, weitere Punkte an diesem Tag  weggelassen werden. So konnte Anne Steglich, vom Kreis Kinder und Jugendring ihre geplanten Wasserspiele mit den Kindern nicht durchführen und die Sprungburg der Sportjugend war nur auf dem Hänger zu Besuch in Hettstedt.
Alles in allem sind jedoch Besucher und Veranstalter nicht weniger der Meinung, dass es mehr dieser Veranstaltungen mit präventiver Wirkung gegen Drogenmissbrauch durch Jugendliche geben muss, um über die Gefährlichkeit der Folgen aufzuklären.

Alexander Viehmann / 25.08.2010
agdsua2010
Die Sportjugend Sachsen-Anhalt hat gewählt
Dirk Meyer wurde von den Delegierten der 7. Ordentlichen Vollversammlung am 12. September 2010 in der Bildungs- und Freizeitstätte der Sportjugend in Schierke einstimmig zum Vorsitzenden der Sportjugend gewählt. Ihm werden in den nächsten vier Jahren Elisabeth Speerschneider (stellvertretende Vorsitzende), Patrick Hohenstein (Schatzmeister), Christin Henke (Jugendsprecherin), Florian Ohrdorf (Jugendsprecher) sowie Anja Mertens, Matthias Lübke und Frank Pardeike als Vorstandsmitglieder zur Seite stehen.
 
Im Bericht des Vorstandes zog der Vorsitzende Dirk Meyer eine positive Bilanz der abgelaufenen Legislaturperiode und bedankte sich bei allen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Sportjugenden in den Kreis- und Stadtsportbünden, den Landesfachverbänden, den Vereinen, dem Vorstand und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Geschäftsstelle der Sportjugend S.-A., dem Präsidium,  dem Vorstand des LandesSportBundes Sachsen-Anhalt und dem Ministerium für Gesundheit und Soziales für die geleistete Arbeit und die Unterstützung.
Desweiteren gibt der Abschlussbericht (Download siehe Link unten oder unter Dokumente) für alle Handlungsfelder Ziele für nächsten Jahre vor. Schwerpunkt ist und bleibt die Sicherung der Sportjugendarbeit auf allen Ebenen.
Andreas Silbersack, Präsident des LSB Sachsen-Anhalt, betonte in seinem Grußwort an die Delegierten, dass die Sportjugend eine hohe Anerkennung genießt und dass er stolz auf die zahlreichen Aktivitäten auch über die Landesgrenzen hinaus ist. Die Grußworte des Ministers für Gesundheit und Soziales, Herr Norbert Bischoff,
überbrachte Herr Werner Theisen vom MS.
Die Delegierten beschlossen eine Neufassung der Jugendordnung im §2 Grundsätze, hinsichtlich rassistischer Einstellungen, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Gewalt und sexistischen Einstellungen.
Neben Auszeichnungen für ehrenamtliches Engagement von Delegierten verschiedener Sportjugendgliederungen, wurde im Rahmen des Sportjugend-Jubiläum-Wettbewerbs „WIR sind 20!“ die „Leuchttüre“ der Kinder- und Jugendarbeit im Sport ausgezeichnet. Dazu zählten die Sportjugend im KSB Harz, die Sportjugend im KSB Salzland, die Sportjugend im KSB Börde und die Ruderjugend Sachsen-Anhalt, die Hallesche Sportjugend, die Sportjugend im KSB Magdeburg , die Sportjugend im KSB Mansfeld-Südharz, die Sportjugend im KSB Saalekreis, die Sportjugend Stendal-Altmark, die Fußballjugend und die Schützenjugend Sachsen-Anhalt.
 
13.09.2010 / Susann Schäfer (SJSA)
Der LSB Präsident (Andreas Silbersack) und der neugewählte Vorstand 2010 bis 2014 (v.l.n.r.): Florian Ohrdorf, Patrick Hohenstein, Anja Mertens, Matthias Lübke, Christin Henke, Frank Pardeike, Elisabeth Speerschneider und Dirk Meyer
Foto: SJSA
1284378171-Vorstand2010
Infos und Anmeldung >>
Ferienfreizeit der Sportjugend
auf Schloss Mansfeld
 
17. - 20. Oktober 2010
 
- Eine unvergessliche Zeitreise -
DSC01298
DSC01184
DSC01021
DSC01077
DSC00999
DSC01006
Ferienfreizeit auf dem Schloss
 
Unterwegs auf den Spuren von Luther und den Grafen von Mansfeld

 
In den Herbstferien war die Sportjugend Mansfeld-Südharz wieder zu Gast auf Schloss Mansfeld. Zum mittlerweile dritten Mal wurde eine Ferienfreizeit zum Thema Mittelalter durchgeführt. 15 Kindern verbrachten vier erlebnisreiche Tage in dieser mittelalterlichen Kulisse. Dabei gab es viel zu erleben und zu entdecken.
Die Kinder erfuhren viel über die Vergangenheit des Schlosses und entdeckten die steinernen Zeugen zu den Geschichten. Sogar ein gerade erst freigelegter Gang, welcher der Verteidigung diente, konnte besichtigt werden. Bei der Stadtrallye in Mansfeld galt es dann auf Luthers Spuren zu wandeln und zeitgeschichtliches zu entdecken. Das Wohnhaus der Familie Luther konnte ebenso in Augenschein genommen werden wie die Schule, in welcher Martin Luther unterrichtet wurde. Ihre Geschicklichkeit und Teamfähigkeit haben die Kids bei
den verschiedenen Ritterprüfungen unter Beweis gestellt. Am Ende haben alle den Schlag zu Ritter und die dazugehörige Urkunde empfangen. Gute Arbeit wurde aber auch in Sachen Haushalt geleistet. Beim allabendlichen Tischdienst, der nicht nur das abwischen der Tische und das neu Eindecken sondern auch das Abwaschen und Abtrocknen des Geschirrs für immerhin 70 Hausgäste beinhaltete, wuchsen die kleinen Ritter über sich hinaus. Das Lob des Küchenpersonals war die verdiente Anerkennung und machte alle mächtig stolz. Als es daran ging aus den gesammelten Stöcken ein Miniaturfloß zu basteln waren Fantasie und Geschick gefragt. Es kamen die unterschiedlichsten Ergebnisse dabei heraus. Jeder hatte individuelle Vorstellungen, wie sein Floß auszusehen hat. Richtig spannend wurde es als die Flöße zu Wasser gelassen wurden. Schließlich wusste ja niemand ob sein Kunstwerk auch schwimmen würde. Am letzten Abend wurde ein kleiner Talentwettbewerb durchgeführt. Fast jeder hatte eine Idee, was er zum Besten geben konnte. Das Repertoire reichte von Gesang über Tanz bis hin zur Artistik. Selbst ein paar sehr kuriose Talente wurden zu Tage gefördert. Zum Abschluss des Abends gab es eine Nachtwanderung. So ganz ohne Beleuchtung durch die Nacht zu spazieren und das um ein altes Schloss durch den Wald stellte für viele eine große Herausforderung dar. Umso stolzer und glücklicher waren alle, als auch diese Prüfung geschafft war.
Insgesamt hat diese Ferienfreizeit allen sehr viel Spaß bereitet und viele freuen sich schon auf die nächste Ferienbegegnung mit der Sportjugend.
 
Jan Müller / 25.10.2010
SchlMaFF10
„Weiterbildung bewegt“  
 
Der Arbeitskreis „Meine KiTaWelt – Meine Bewegungswelt“ lädt zum Lehrgang ein

 
Am 10. November 2010 findet von 13.00 – 17.30 Uhr an der Freien Grundschule Riestedt ein Lehrgang für Erzieherinnen der Kitas des Landkreis Mansfeld-Südharz statt. Dabei handelt es sich um einen Lehrgang, der im Rahmen des Projektes „Meine KiTaWelt – Meine Bewegungswelt“ des Kreissportbundes und dem Landkreis Mansfeld-Südharz.
Die Themen sind „Tanz und Bewegung im Vorschulalter“, „Joga für Kinder“ und „Brettspiele in die Turnhalle geholt“. Es werden interessante Möglichkeiten gezeigt, wie man die motorische Entwicklung der Kinder fördern kann ohne dass der Spaß zu kurz kommt.
 
Jan Müller / 03.11.2010
Franz ist Spitze
 
Wettkampfbericht des SV Eisleben

 
Zum 19. Salzpokal kamen am 30.Oktober 19 Vereine in die Halle-Neustädter Schwimmhalle. Dieser Termin ist zwar am Anfang der Schwimmsaison 2010/2011, jedoch blitzten hier schon die ersten Spitzenleistungen auf. So auch beim einzigen Teilnehmer des Schwimmvereins Eisleben, Franz Kolbe. Der Sportschüler wurde diesmal ausschließlich über die längeren Strecken gefordert. Über 200m Brust wurde er sehr knapp geschlagen und belegte Platz 2 mit einer persönlichen Bestzeit von 2:59,04min (damit in der deutschlandweiten DSV Rangliste Platz 7). In 200m Rücken kam er immerhin mit 2:36,20min auf Platz 3 ( DSV Platz 8). Bei den 200m Freistil ließ er schon nichts anbrennen, denn mit 4sec Vorsprung zum Zweitplatzierten und in einer Zeit von 2:17,69min holte er sich den Sieg (DSV Platz 2). Noch deutlicher wurde der Vorsprung zur Konkurrenz über 400m Freistil. Hier holte er den eindeutigen Sieg mit 4:49,72min (DSV Platz 1). Im letzten Wettbewerb war Franz nicht mehr zu bremsen und er erreichte über 400m Lagen eine sensationelle Zeit von 5.19,25min. Dabei hatte er zum Zweitplatzierten 15sec Vorsprung. Nun liegt Franz auch in der DSV Rangliste mit diesem Vorsprung ganz weit vor der deutschlandweiten Konkurrenz auf Platz 1.
 
Matthias Roy / 03.11.2010
Floorball:
 
U9 der Feuerfrösche mit einem Sieg gegen Wernigerode am 2. Spieltag
 
Am Sonntag waren die Feuerfrösche zu Gast in Wernigerode. Die U9 musste gegen die zweite Vertretung der "Red Devils " von Wernigerode antreten. Sicherlich keine leichte Aufgabe für die jüngste Vertretung von der Wipper. Aber nach dem fast gelungenem Saisonstart sollte auch am heutigen Sonntag ein paar Punkte zu holen sein. Dementsprechend motiviert ging man auch in die Partie gegen die zweite Vertretung von Wernigerode. Die Spieler um Kapitän Jonas Ehresmann konnten alle überzeugen. Nach einer kleinen Unaufmerksamkeit geriet man jedoch mit 1:0 in Rückstand. Das brachte aber die Mannschaft nicht aus dem Rhythmus. Sie spielten entschlossen weiter nach vorn und wurden mit einem Tor zum 1:1 durch Jonas Ehresmann belohnt. Dies war auch gleichzeitig der Pausenstand. Nach einer kurzen Pausenansprache durch die Trainerin Annett Liebing ging es dann konzentriert an die zweiten 12 Minuten. Der Mannschaft gelang es den Gegner vom eigenen Tor fern zu halte. Mit einem gelungenen Weitschuss gelang es Lea Sucker die Feuerfrösche mit 2:1 in Führung zu bringen. Dies war auch gleichzeitig der Endstand. Damit hatten die Kleinen der Feuerfrösche ihren ersten Sieg eingefahren. Die zweite Partie sollte eine größere Herausforderung darstellen. Jetzt mussten sich die Feuerfrösche gegen den UHC Elster behaupten. Mit Elster hatte das Team aus Großörner noch keine Erfahrungen sammeln können. Leider musste man dies auch schmerzlich erfahren. Elster spielte von Beginn an druckvoll und kam zu seinen Treffern. Zur Halbzeit lagen die Feuerfrösche schon mit 3:0 zurück. Aber die Trainerin schaffte es in der Pause die Spieler auf zu bauen. Nach der Pause war es wieder Jonas Ehresmann, der den Treffer zum Anschluss von 1:3 erzielte. Kurz vor Ende der Partie erzielte Lea Sucker noch das 2:3. Eine knappe Niederlage, auf die das Team weiter aufbauen kann.
 
15.11.2010
Bewegung ist wichtig für Kinder
Der Landkreis und der Kreissportbund Mansfeld-Südharz e.V. haben gemeinsam eine Herbsttagung für Erzieherinnen des Landkreises organisiert und in der freien Grundschule in Riestedt durchgeführt.
Die Bewegung als Bestandteil des Alltages der Kinder rückt immer weiter in den Fokus der Kindertagesstätten. Mit dem Projekt „Meine KiTaWelt- meine Bewegungs-Welt" möchten der Kreissportbund und der Land‧kreis die Kindertagesstätten in diesem weitestgehend unterstützen. Die Herbsttagung bot zum Thema Bewegung mehrere Work‧shops für die Erzieherinnen an.
Bei den Angeboten konnten die Erzieherin‧nen vielfältige Erfahrungen in ganz unter‧schiedlichen Bereichen sammeln.
Angefangen mit einem Tanzbewegungs‧kurs, über Entspannung bis hin zu Bewe‧gungsangeboten mit Alltagsmaterialien, wurde das abwechslungsreiche Programm von den 40 Teilnehmerinnen mit Begeiste‧rung aufgenommen. Viele praktische Ideen und Anregungen wurden für die Arbeit mit den Kleinsten vermittelt.
Es wurde insbesondere auf den großen Stellenwert der Bewegungsförderung im Vorschulalter und gleichzeitig auf das Pro‧jekt/Zertifikat „Meine KiTaWelt - meine BewegungsWelt", das die Kooperation von
Kindertagesstätten und Vereinen unter‧stützt, hingewiesen. Ziel dieses Projektes ist es, Kindertagesstätten auszuzeichnen, welche nachweislich regelmäßig sportlich aktiv sind und gleichzeitig andere Einrich‧tungen zu mehr Sport und Bewegung zu motivieren.
Die Sportkindertagesstätte „Rohne - Ra‧cker" erhielt als eine der ersten Einrichtun‧gen im Landkreis das Zertifikat „Bewe‧gungsfreundliche Kindertagesstätte". Die Einrichtung in Mittelhausen ist seit Anfang 2005 in Trägerschaft des Kreissportbundes Mansfeld - Südharz e.V.
 
Amtsblatt Mansfeld-Südharz / 30.11.2010
image
Grüße zu Weihnachten und zum Jahreswechsel
 
 
Die Städte haben sich festlich raus geputzt und Weihnachtsbäume glitzern,
es duftet nach Glühwein, Plätzchen & Stollen.
 
Ruhe kehrt ein in unseren Alltag und in unseren Herzen!
 
 
Wir wünschen euch ein besinnliches und freudenreiches Weihnachten mit vielen schönen Stunden und ein rauschendes Fest zum Jahreswechsel!
Viele schöne Ereignisse, Freude, Glück und Gesundheit sollen euch durch das Jahr 2011 begleiten!
970801_3007_1059_oslp
Euer Sportjugendteam
Die Kinder und das Team der Sportkindertagesstätte „ Rohne-Racker  möchte sich bei allen Betrieben, Vereinen und fleißigen Helfern bedanken, die uns in diesem Jahr finanziell oder mit ihrer Arbeitskraft unterstützt haben. Wir wünschen Ihnen allen eine schöne Vorweihnachtszeit, ein ruhiges Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2011.
 
Weihnachtszeit ist wieder da. Wie schnell verging die Zeit, das Jahresende nicht mehr weit. Die Stille Zeit beginnt, auch wenn draußen weht der Wind. Heimlichkeit, Musik und Plätzchenduft liegen überall in der  Luft.
Es kommt nun die Zeit über die vergangenen Monate nachzudenken. Sie, liebe Eltern, sagen sich bestimmt, wie schnell ist mein Kind groß geworden, was es alles gelernt hat, wie selbständig es geworden ist. Ja, Ihr Kind hat viel geschafft, durch die gute Zusammenarbeit zwischen Eltern und Kita.
Wir wollen Sie auf einen kleinen Streifzug durch das Jahr 2010 mitnehmen.
2010 ein Jahr voller schöner Höhepunkte, vieler Neuheiten für die Kinder , die Eltern und die Erzieherinnen. Standen wir doch alle zum ersten Mal vor der großen Aufgabe „Sprachstandsfeststellungstest. Für uns alle eine große Herausforderung. Damit auch sie es verstehen konnten, führten wir kurz entschlossen gemeinsam mit den Eltern diesen Test durch. Hatten wir alle einen Spaß. Auch für unsere Kinder war es nicht so schwierig. Übungsansätze für uns alle wurden erkannt und in die Arbeit eingebunden und zu hause geübt.
Unsere Praktikantin Sabrina absolvierte ihr ½ jähriges Abschlusspraktikum bei uns. Sie gehörte schnell zur Gemeinschaft in unserer Kita und machte auch einen guten Abschluss. Nach dem Praktikum fand sie eine Stelle in der Kita Pfiffikus in Erdeborn. Viele Veranstaltungen durchzogen das gesamte Jahr. Hier alle aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. Ein paar besondere Highlights werde ich hier noch einmal benennen.
Der Wassergewöhnungskurs in der ältesten Gruppe begann und wurde auch gut abgeschlossen. Unsere Einrichtung machte wieder beim Projekt „ Sportkinder mit, wir arbeiteten weiter am „Tiger- Kids- Projekt  und viele pädagogische und sportliche Angebote standen für die Kinder bereit. Unsere Einrichtung  bewarb sich um das Zertifikat „ Meine KitaWelt- meine Bewegungswelt, welches uns zur Familiensportparty im Juli überreicht wurde. Darauf sind wir alle sehr stolz. Große Unterstützung haben wir auch durch den SV Mittelhausen erhalten, der mit uns einen Kooperationsvertrag geschlossen hat und immer zur Stelle ist, wenn wir Hilfe benötigen.
Für die Eltern gab es im April eine besondere Veranstaltung. Die AOK Sachsen- Anhalt organisierte einen Kurs Erste Hilfe am Kind nicht nur für die Erzieher, sondern auch für die Eltern. Dieses Angebot wurde gern in Anspruch genommen. Ein  Arbeitseinsatz unserer Eltern im Juni  verschönerte unsere Außenanlage und bei einem gemütlichen Beisammensein klang dieser Tag aus.
 
Dafür nochmals ein großes DANKE!
 
Im 2. Halbjahr startete unser 2. Wassergewöhnungskurs, der den Kindern wieder viel Spaß und Freude macht. Das Tiger-Kids-Projekt ist beendet und wir können uns nun „ Tigerkids-Kindergarten nennen und damit es jeder sehen kann wird am Hauseingang noch ein Schild angebracht. Für die Kinder gab es zur Belohnung Spiele, die zur Bewegung anregen.

Und wie soll es bis zum Jahreswechsel weitergehen? Alle bereiten sich auf die Weihnachtszeit vor. Es wird heimlich gebastelt, dekoriert, gewerkelt und gesungen.
Am 17.12.2010 findet eine große Weihnachtsfeier für unsere Kinder und Eltern statt Aber nicht in der Kita, sondern in Einsdorf im Heimathaus. Es gibt viele Überraschungen und natürlich auch Kaffee und Kuchen und weitere leckere kulinarische Köstlichkeiten. Ein kleiner Markt durch die Kinder soll die Sache abrunden.
In diesem Sinne wünschen wir allen  Kindern, Eltern und deren Familien eine besinnliche Adventszeit, mit vielen ruhigen Stunden im Kreise Ihrer Familien.
 
Das Team der Sportkindertagesstätte „ Rohne-Racker
Meine KiTaWelt - meine BewegungsWelt"
 
Zertifikat für Volkstedter Zwerge
Am Donnerstag, 27.01.2011 freuten sich die Jungen und Mädchen nicht nur über ihren neu eingeweihten Brunnen (der wurde von den Stadtwerken Eisleben gesponsert) sondern auch über das verliehene Zertifikat „Meine KiTaWelt – meine BewegungsWelt“!
Die Erzieherinnen / Eltern der Kindertagesstätte „Volkstedter Zwerge“und der Arbeitskreis „Meine KiTaWelt – meine BewegungsWelt“sind sich einig: "Hüpfen, springen, toben oder Ball spielen – Kinder wollen sich bewegen. Sie haben einen natürlichen Bewegungsdrang. Leider bietet die Kinderwelt heute dafür viel zu wenig Raum. Deshalb müssen wir ihn schaffen, um Kinder so früh wie möglich für ein gesundes Leben mit Bewegung, Spiel und Sport zu begeistern."

Gemeinsam zeichnet die Sportjugend im Kreissportbund MSH und die Kita-Fachberaterin Frau Ruppelt die Kindertagesstätte "Volkstedter Zwerge" in Volkstedt mit dem Zertifikat „Meine KiTaWelt  –meine BewegungsWelt“aus.
"Ein positiver Zusammenhang zwischen Bewegung und Sprachförderung ist mittlerweile wissenschaftlich belegt. Bewegungsangebote sind immer auch Sprachanlässe. Bewegung, Spiel und Sport erhöhen nachweisbar die Lernbereitschaft, die Konzentration und die Aufmerksamkeit. Deshalb ist die Förderung von Bewegung in den Kindertagesstätten so wichtig", erklärte Frau Schaaf von der Sportjugend. Darüber hinaus vermittele der Sport bereits bei den Kleinsten Werte wie Respekt, Toleranz und Fairness. Die Kinder erfahren sich an Regeln zuhalten und erfahren das gute Gefühl zu einem Team zu gehören – all das vermittelt der Sport bzw. die sportliche Bewegung.

31.01.2011
DSC_3411
Grit Schaaf bei der Zertifikatübergabe.
Ferienfreizeiten der Sportjugend Mansfeld-Südharz 2011
 
 
14.06. - 17.06.2011Sport-Ferienfreizeit in Sangerhausen
Pfingstferien
 
07.08. - 13.08.2011Seeluft schnuppernn an der Ostsee
Sommerferien
 
30.09. - 03.10.2011Mittelalterliche Ferienfreizeit am Fuß des Kyffhäusers
Verlängertes Wochenende
 
Auch in diesem Jahr werden wir unserem Motto treu bleiben - viel erleben für wenig Geld.
Anmeldung
Ferienfreizeiten
 
Sportjugend
Mansfeld-Südharz
Topfitte Harzzwerge

STOLBERG/MZ. Demnächst wird ein weiteres Schild den Eingangsbereich der Kindertagesstätte "Harzzwerge" in Stolberg zieren. Nach dem "Felix" des Deutschen Chorverbandes, der darauf hinweist, dass die 60 Kinder gut singen können, zeigt es, dass sie auch gern turnen. Im Rahmen eines Sportfestes wurde der Einrichtung das Zertifikat für das Projekt "Meine KitaWelt - meine Bewegungswelt" überreicht. Zuvor konnte sich Christin Simonsen davon überzeugen, wie topfit die kleinen "Harzzwerge" sind. Die Ernährungsberaterin gehört zur Zertifizierungskommission, die die Aufgabe hatte, den Kindern und Erziehern das Zertifikat zu überreichen.
Die Kinder zeigten, wie sie turnen können, und mit wie viel Spaß sie bei der Sache sind.
Im Riegenbetrieb absolvierten etwa 40 Mädchen und Jungen verschiedener Altersgruppen in der Turnhalle mehrere Sportstationen. Da wurde balanciert, über Stangen gehüpft, die Rolle vorwärts gezeigt.
Aber auch Geschicklichkeit war gefragt: So beim Zielwerfen oder an der Station, wo man ein Tuch mit den Zehen greifen und in einem Korb ablegen musste. An der Sprossenwand und beim Rutschen auf der Bank war Kraft gefragt. "Das gibt Muckis", feuerte die Erzieherin Edda Lorenz die Kinder an ihrer Station an. "Einmal in der Woche gehen wir mit den Kindergartengruppen in die Turnhalle", sagt sie. "Mit den Hortkindern machen wir das immer freitags, wenn sie keine Hausaufgaben zu erledigen haben."
Dann können sie sich bei Sportspielen mal so richtig austoben. Neulich brachte sie von einer Weiterbildungsveranstaltung mehrere Übungen zum Bewegungsrhythmus mit. Als alle Kinder die Stationen absolviert hatten, zeigte sie diese Übungen mit den Hortkindern. Auch der Kreissportbund führt im Rahmen der Zertifizierung Weiterbildungsveranstaltungen durch. Da kommen bestimmt wieder viele neue Ideen in den sportlichen Kita-Alltag. Aber Gelegenheit zu Bewegungsspielen gibt es ja in der Stolberger Kindereinrichtung schon genug. "Außerdem gehen wir auch viel in den Wald und natürlich zum Schwimmen in die Thyragrotte", sagt Kita-Chefin Elke Nagler. Auch mit Spielgeräten sind die Kinder auf dem Spielplatz gut ausgestattet.

Das fand auch die Zertifizierungskommission. Christin Simonsen sagte: "Bei der Zertifizierung musste man in Stolberg nicht viel nachbessern. Die Einrichtung hat die Auszeichnung verdient."
 
Steffi Rohland / 09.02.11
image001sadf
An dieser Station mussten die Bälle in den Korb geworfen werden. Selbst die Jüngsten schafften das schon sehr gut. (FOTO: STEFFI ROHLAND)
Eisleber Frühlingslauf
 
Teutloff markiert den ersten Rekord
 
Kreissportbund und Sportjugend Mansfeld-Südharz unterstützen den
ersten Frühlingslauf tatkräftig mit Know-how und Personal bei der Zeitnahme
 
EISLEBEN/MZ. Großer Andrang zum ersten Eisleber Frühlingslauf. Über 170 Starter haben am Sonntag bei herrlichem Wetter den Marathon, Halbmarathon und Zehn-Kilometer-Lauf sowie die Teamwettbewerbe in Angriff genommen. Hinzu kamen noch einmal gut 70 Mädchen und Jungen bei den Kinderläufen.
Seinen 151. Marathon absolvierte am Sonntag Dieter Fromme aus Berlin, der erst am Tag zuvor in Lüchen die 42,195 Kilometer gelaufen war. "Ich bin im Internet auf die Veranstaltung gestoßen und das erste Mal hier in der Gegend", so Fromme. Bestens aus kennt sich im Mansfeldischen indes der Polleber Adolf Grade. "Die fünf Jahre bis achtzig laufe ich noch. Dann gehe ich zwanzig Jahre wandern, bis ich hundert bin", so der Mann aus Timo Hoffmanns Heimatort. Boxprofi Hoffmann, der mit dem Eisleber Rainer Gerlach die Idee zu dieser Laufveranstaltung geboren hatte, schnaufte kurz vor dem Start noch einmal durch. "Die
erreichte Teilnehmerzahl sollte für eine Erstauflage auch die Höchstgrenze sein."
Freilich sind hier und da noch ein paar Ecken und Kanten abzuschleifen, doch im Großen und Ganzen können die Organisatoren wohl zufrieden sein. Auch, was die 19 Staffeln für den Teamwettbewerb anbelangt. Darunter ein Quartett der Volks- und Raiffeisenbank oder vier Ringer des KAV Mansfelder Land. "Wir unterstützen das Ereignis. Da wollen wir natürlich auch hautnah dabei sein", so Elvira Gräbe, Vorstand der Volks- und Raiffeisenbank Eisleben. Sich selbst traute sie aber die zweieinhalb Kilometer lange Runde nicht mehr zu. Für die Ringer, darunter der zweifache deutsche Nachwuchsmeister Dominik Streich, war es indes eine zusätzliche Trainingseinheit, um Kondition zu bolzen. Streich bereitet sich derzeit auf die Europameisterschaft der Kadetten vor. Dort ist ein Medaillenplatz Ziel des Eisleber Talents.
Die Goldene beim Marathon holte sich am Sonntag der Aschersleber Peter Teutloff und markierte mit 3:11,55 Stunden auch gleich den ersten Eisleber Streckenrekord. Die Staffelentscheidung wurde eine Angelegenheit für die Vertretung von Rot-Weiß Polleben, wobei die vier Fußballer also durchaus auch läuferisch zu überzeugen wussten. "Alles in allem sind wir mit der Erstauflage nicht unzufrieden, sowohl was die Teilnehmerzahl als auch die Unterstützung betrifft", so Rainer Gerlach. Nächstes Großereignis ist nun die zweite Eisleber Boxnacht am 5. November.
 
Detlef Liedmann / 01.05.2011
Dieses Duo hatte es gleich nach dem Start besonders eilig. (FOTO: LIEDMANN)
FL_Eisl_2011
Jungen und Mädchen hatten Spaß beim Raufen
 
Kinder aus Tilleda nehmen am Schnupperkurs der ASV Ringer teil
Einen besonderen Sportnachmittag erlebten die Erstklässler und die Vorschulkinder der Grundschule und KITA Tilleda.
Durch die Leiterin der KITA, Frau Pokrand, wurde beim ASV Sangerhausen nachgefragt, ob man nicht einen Sportnachmittag  der besonderen Art in Tilleda durchführen könnte. Gleich bei der Sache waren die Verantwortlichen der Abteilung Ringen. Nach zwei telefonischen Terminvereinbarungen fuhren die Trainer Lothar Vorwig, Waldemar Riedel und Horst Körber sowie die Ringer Toni Richter und Richard Heller nach Tilleda. Auf dem Hänger die Ringermattenteile, welche aneinander gelegt eine Matte der Größe von 6 x 6 Metern ergibt. Über 20 Mädchen und Jungen staunten nicht schlecht, als die jungen Landesmeister Ausschnitte ihres Trainingsprogramms zeigten. Besonders die turnerischen Elemente begeisterten die Mädchen und Jungen. Nach einer Einweisung und
Demonstration von Techniken der Ringkampfsportart durch den Cheftrainer Lothar Vorwig ging es über zur intensiven Erwärmung und Dehnung der jungen Sportlerinnen und Sportler. Beim nachfolgenden volkstümlichen Ringen und Raufen hatten alle Spaß und auch Stolz war zu erkennen, wenn der Kampfrichter die Siegerinnen bzw. Sieger benannte. Schnell verging die Zeit bei diesem ungewöhnlichen Sportnachmittag. Alle waren dann glücklich, zur Siegerehrung eine Urkunde zu erhalten und manch einer wird danach noch geträumt haben, dass sie oder er als Sieger auf der Matte stand.
 
Klaus-Dieter Schmidt  / 11.05.2011
IMG_2715
IMG_2751
IMG_2787
IMG_2723
Übungsleiter und Erzieher bilden sich im Bereich Bewegungshits für Vorschulkinder fort
 
Am 14.05.2011 fand in der Zweifelder -Sporthalle in Sangerhausen der Aktionstag „Kinder spielend bewegen statt.
 
Die Teilnehmer kamen aus dem ganzen Landkreis Mansfeld-Südharz und einzelne Teilnehmer reisten aus anliegenden Landkreisen an.
 
Angesichts der Tatsache, dass die
Welt der Kinder offensichtlich in allen modernen Gesellschaften zu einer vermehrt bewegungsarmen Sitzwelt mit vielfältigen Konsequenzen für die
kindliche Entwicklung wird, wollte der Aktionstag die Bedeutung der Ressourcen Bewegung, Spiel und Sport sowie einer gesunden Ernährung hervorheben.Insgesamt wurden den Teilnehmern sieben Praxis-Workshops mit unterschiedlichen Themen wie spielerische Verkehrserziehung, Kreisspiele für den Kindergarten, Bewegungsangebot zur Musik und Erste Hilfe am Kind  geboten.
Für den reibungslosen Ablauf und die gute Stimmung während des Aktionstages möchten wir uns bei den Referenten, beim Athletischen Sportverein 1902 Sangerhausen e. V., beim Sporthallenwart sowie den zahlreichen Teilnehmern bedanken und hoffen, Sie auch demnächst wieder bei uns begrüßen zu dürfen.
Grit Schaaf / 18.05.2011
11-L10_Aktionstag_20_Vorschule_058_1_
11-L10_Aktionstag_20_Vorschule_081_1_
DSC03440
Ferienfreizeit war wieder „Super!
 
Die Sportjugend Mansfeld-Südharz organisierte in Sangerhausen tolle erlebnisreiche Tage.
 In jedem Jahr organisiert die Sportjugend Mansfeld-Südharz Ferienfreizeiten für Jungen und Mädchen. Auch in diesem Jahr hatten sich die rührigen „Sportjugendlichen und einige ehrenamtliche Helfer viel Gedanken um die Planung und Durchführung einer Ferienwoche gemacht.
Insgesamt konnten  28 Jungen und Mädchen zwischen sechs und zwölf dieses Ferienlager genießen. Das Programm für die Schülerinnen und Schüler war mit vielen sportlichen wie auch kulturellen Aktivitäten bestückt. Es hatte an Vielfalt keine Wünsche offen gelassen – vom Kinobesuch, Besichtigung der Polizeiwache, Waschen wie vor 100 Jahren im Spengler Haus, Kletterkurs,
Basteln usw. Auch ein Grillabend wie auch Karaokeabend  habe nicht gefehlt. Eine besondere Überraschung war der Besuch des Spielmobil „Fantasia und ihrer Hüpfburg sowie der vielen anderen Spielmöglichkeiten.
Das Tragen der Halstücher der Sportjugend ist mittlerweile auch schon zur Tradition geworden und es erinnert auch später an tolle Ferien.
 
Das Projekt konnte nur mit Unterstützung vieler - wie z.B. der Stadt Sangerhausen, Kreissportbund Mansfeld-Südharz, ASV 1902 Sangerhausen, Jugendclub Buratino und dem DAV Sangerhausen gefördert werden.
21.06.2011
ffsgh11a
ffsgh11b
ffsgh11c
Minikicker in Wolferstedt
 
Am Mittwoch, dem 18.05.2011 fand zum ersten Mal ein Kinderfußballturnier für Hortgruppen und Freizeitmannschaften in Allstedt, in der Turnhalle im Ortsteil Wolferstedt statt. Die Gemeinschaftsaktion der Stadt Allstedt/Streetwork und dem Kreissportbund Mansfeld-Südharz e. V. fand regen Zuspruch. Das Interesse der kleinen Fußballfans war riesengroß. Es wurden sieben Mannschaft auf die Beine gestellt. Über 60 Kinder strömten in der Wolferstedter Turnhalle herum. Teilgenommen haben „FC Othal vom Jugend- und Schulbauernhof e. V., „Die schnellen Füchse vom Hort aus Holdenstedt, „Die Rohne Racker aus dem Hort Mittelhausen und „Die AWO Pfiffigusse aus der Horteinrichtung in Allstedt. Wobei sich Manuela Busemann von der Stadt Allstedt die organisatorischen Sachen an Land zog und die 7 Mannschaften zusammentrommelte, kümmerten sich Grit Schaaf und Antje Rübsam vom Kreissportbund um die sportlichen Angelegenheiten. Bemerkenswert war, dass sich auch frei organisierte Mannschaften wie „Die wilden Kerle, „Die Superkicker und „Streetwork Lutherstadt Eisleben gezielt auf das Turnier vorbereitet haben. Der Schiedsrichter vom Kreissportbund, musste nun die Mannschaftseinteilung vornehmen. Keine leichte Aufgabe für Wolfgang Hartmann und seinem Spannemann von der IBS Sangerhausen e. V. Gespielt wurde je 5 Minuten in 2 Staffeln. Zu großem Kampfgeist angespornt wurden die kleinen Kicker durch ihre Geschwister, Eltern, Großeltern, Erzieher und natürlich auch dem Bürgermeister, der für Ruhe und Ordnung während der Spiele sorgte. Folgende Ergebnisse konnten nach über 2 Stunden erzielt werden:
 
„Die wilden Kerle" - „Die Rohne Racker" 1 : 2
„Die AWO-Pfiffikusse - „Die wilden Kerle" 2 : 0
„Die Superkicker - „FC-Othal"7 : 0
„Die AWO-Pfiffikusse - „Die Rohne Racker" 0 : 2
„FC-Othal - „Streetwork Eisleben"0 : 7
„Die wilden Kerle" - „Die schnellen Füchse" 3 : 0
„Die AWO-Pfiffikusse" - „Die wilden Kerle" 2 : 1
„Streetwork Eisleben" - „Die Superkicker" 2 : 1
„Die schnellen Füchse" - „Die Rohne Racker" 2 : 1
 
Als Anerkennung für die geleisteten sportlichen Erfolge gab es 3 Pokale und einen Wanderpokal, welche vom Kreissportbund organisiert waren. So konnte der Bürgermeister an „Die Superkicker und an die Mannschaft „Streetwork Eisleben den dritten und den zweiten Platz vergeben. Den ersten Platz und den Wanderpokal haben sich „Die AWO Pfiffikusse aus der Horteinrichtung in Allstedt verdient. Auch wenn nicht jede Mannschaft einen Pokal mitnehmen konnte waren alle kleinen Spieler mit viel Eifer dabei.
Absolut sicher sind sich die Teilnehmenden und Organisatoren, dass es im nächsten Jahr einen weiteren Kampf um den Wanderpokal gibt.
 
24.06.2011
Sportlich und märchenhaft
Tilleda - Die Kindertagesstätte (Kita) "Am Kyffhäuser" bekam im Rahmen des diesjährigen Sommerfestes vom Kreissportbund Mansfeld-Südharz für hervorragende Ergebnis bei der Umsetzung des Projektes 2011 "Meine KitaWelt - Meine BewegungsWelt" ein entsprechendes Zertifikat verliehen. Überreicht wurde es von den Mitarbeitern für Kinder- und Jugendarbeit, Grit Schaaf und Jan Müller.
Damit ist Tilleda nach den Kindereinrichtungen in Mittelhausen, Stolberg und Kelbra die vierte im Altkreis Sangerhausen, die das begehrte Zertifikat erhält. "Diese Auszeichnung zeigt den hohen Qualitätsstandard in der Bewegungsförderung", erläuterte Jan Müller. "Es ist nicht selbstverständlich, dass eine Einrichtung, die sich bewirbt, das Zertifikat auch bekommt. Es müssen bestimmte Kriterien erfüllt sein."
Beantragt hatten die Tilledaer das Zertifikat schon Anfang des Jahres 2010. "Wir mussten dafür bestimmte Lehrgänge absolvieren und Qualifikationen nachweisen", sagte Kita-Chefin
Sigrun Bokrant. "Viel Wert wurde auch auf die in der Einrichtung vorhandenen Spiel- und Sportmöglichkeiten sowie die Sportgeräte gelegt." Da hatte Tilleda natürlich gute Karten. "Wir haben das Glück, dass die ehemalige Schulsporthalle direkt neben unserer Einrichtung liegt", sagt die Leiterin. "Außerdem ist sie schon fast fertig saniert."
Eine schöne Sache für die 50 Kinder, welche zurzeit die Einrichtung besuchen. Auch die großzügig gestaltete Außenanlage bietet mit den vielfältigen Spiel- und Sportgeräten genügend Möglichkeiten für eine sportliche Betätigung. Traditionell findet in der Einrichtung "Am Kyffhäuser" schon seit 15 Jahren Anfang Juli das Sommerfest statt. In diesem Jahr kam als Beitrag der Eltern auf dem Spielplatz ein "geheimes" Märchen zur Aufführung.
"Nur ein ausgewählter Kreis kannte es schon vorher", sagte Sandra Bornkessel. "Wir haben es mit 13 Muttis und vier Vätern eingeübt." Das Drehbuch dafür lieferte Nicole Niederhäuser. "Da ziehen wir alle gern mit", ergänzte Frau Bornkessel. "Das macht viel Spaß und füllt die Sommerpause im Karneval." In dem Märchenstück ziehen Hänsel und Gretel durch den Wald und begegnen dabei einer ganzen Reihe von bekannten Märchenfiguren. Aber auch moderne Gestalten wie Pippi Langstrumpf und Baumeister Bob sind dabei. Zuletzt wird Rumpelstilzchen von Außerirdischen abgeholt.
Aber auch die Kinder zeigten auf der Bühne, was sie schon gelernt haben. Da kamen Märchenszenen zur Aufführung und viel Beifall gab es für den Fuchs "August". Dieser aß lieber Nugatcreme anstatt auf Gänsejagd zu gehen. Da halfen ihm seine Freunde, die Gänse, und schenkten ihm ein paar von ihren Feder, die er dann zu Hause ablieferte.
Passend zur Zertifikatverleihung stand für die Kinder das Spielmobil auf dem Hof.
 
Heinz Noack / 06.07.2011
Jan Müller vom Kreissportbund überreichte Sigrun Bokrant (r.) das Zertifikat.
kitatilleda2011
Schnupperstunden beim Surfen
 
Jungen und Mädchen aus dem Landkreis erkundeten die kleine Insel Ummanz
 
Sie ist nur rund 20 Quadratkilometer groß und fast keiner kennt sie: die Insel Ummanz zwischen Rügen und Hiddensee gelegen. Hier im Surf-Paradies von Westrügen waren neun Jungen und fünf Mädchen im Alter von 8 bis 15 zur Ferienfreizeit und auf Schnupperkurs in Sachen Surfen. Ermöglicht hatte die diesjährige Ferienfreizeit wieder der Kreissportbund Mansfeld-Südharz.
Die ziemlich lange Anreise war schnell vergessen und so wurde erst einmal die schöne Umgebung der drittgrößten Insel von Meckpom erkundet. Ummanz gehört übrigens zum Naturpark vorpommerische Boddenlandschaft und hält für den Naturfreund überraschende Einblicke in die schöne wilde Natur bereit.
Sportlerherz was willst du mehr: Rund um den Wohnwagen waren Anlagen für Fußball, Beachvolleyball, Mini-Golf und ein schöner Strand für Schnupperstunden beim Surfen. Im riesigen Stehrevier vor Ummanz (Suhrendorf) an der Ostsee wurde Mansfeld-Südharzern von Surflehrerin Nicole der richtige Umgang mit dem Surfbrett und Segel  vermittelt. Weitere Aktivitäten waren ein lustiger  Karaokenachmittag, Kinobesuch und auch ein zünftiger Spieleabend. Interessant waren zudem die Ausflüge nach Saßnitz mit Erkundung des Hafens. Beeindruckend war der Besuch von Prora mit der Besichtigung des „Koloss von Prora.
Das Sportjugend-Team freut sich nun schon auf die nächsten schönen Ferientage. Der guten Seele vor Ort, Nicole Teutloff, sagen die Jungen und Mädchen aus dem Landkreis noch einmal „Dankeschön.
 
Peter Lindner / 31.08.2011
140820111712
130820111662
DSC04161
Bildergalerie von der
Ferienfreizeit auf Ummanz 2011
 
Sportjugend
Mansfeld-Südharz
DSC04138
Hettstedter Spielmannszug treffen Jugendsportler in Herne zu einem freundschaftlichen Kräftemessen
Als  Auszeichnung für die hervorragenden Leistungen erhielt der Nachwuchsspielmannszug „Blau-Weiß“ Hettstedt 1919 e.V. die Möglichkeit bei der diesjährigen Sportjugendbegegnung in Herne drei aufregende Tage mit sportlichen wie auch kulturellen Höhepunkte zu erleben.
Die Sportjugend Herne veranstaltete Ende September in Kooperation mit dem StadtSportbund Herne eine Begegnung mit Jugendsportlern aus ihrer Partnerstadt-Kreis Eisleben/Mansfeld Südharz.
Im Zuge der gegenseitigen Besuche und Begegnungen und zur Förderung der partnerschaftlichen Beziehungen sind rund 30 junge Sportlerinnen und Sportler nebst ihren Betreuern zu Gast in Herne gewesen. Gegenstand dieser Begegnung bilden jedoch nicht ausschließlich sportliche Vergleichskämpfe, ein besonderes Augenmerk an diesen Tagen gilt vielmehr auch einigen außersportlichen Aktivitäten. Abgerundet wird das Event durch Sportgespräche und einen Gedanken- sowie Erfahrungsaustausch der Vorstandsmitglieder beider Sportjugenden sowie Mitgliedern der jeweiligen Sportverwaltungen.
Es waren drei schöne aber auch anstrengende Tage. Das Wetter bot uns viel Sonne, sodass alles was vom Veranstalter geplant war, durchgeführt werden konnte. So konnten sich die Kinder bei einer Spaßolympiade, einer BMX- Strecke sowie bei einem JoJo-Workshop kennenlernen und ihre Kräfte messen.
Die Sportler und Betreuer des Spielmannszuges „Blau-Weiß“ Hettstedt 1919 e.V. sagen hiermit noch einmal herzlichen Dank für die Zeit die wir in Herne verbringen konnten und freuen uns auf den Besuch der Herner Sportler im Jahr 2012 in Mansfeld Südharz.

10.10.2011
1-02d32de94e04c8acad60e0e0ee5c1cfe-s
1-0d05f6c4dc45f6879711d7887ec8a0b5-s
1-15ff4d7d1a5b7ff10dc1a3721274c8e1-s
1-1aff0bd2f9f8e9499129e1b8b71571f6-s
1-21a9044389d2fd929711d7887ec8a0b5-s
1-54b9c99086e34e946e36a5b4744a3c56-s
1-6c182a777d46ba65355e929b2af0eda5-s
Übergabe des Zertifikats "Meine KiTaWelt-Meine Bewegungswelt" an die Kita "Sonnenschein" in Erdeborn

Kinder erschließen sich ihre Umwelt durch Bewegung. So gehören Sport, Spiel und Bewegung zur Lebenswelt von Kindern. Bewegung ist ein fundamentales Bedürfnis unserer Kinder. Die Bewegung ist nicht nur Gegenstand der kindlichen Aktivität, sondern das Kind entwickelt „über die Bewegung ein spezifisches Verhältnis zu sich selbst, seinem Körper und seiner materiellen und sozialen Umwelt“. Bewegung fördert soziales Verhalten durch Erfahren von Hilfsbereitschaft und
 
Rücksichtnahme im gemeinsamen tun. Kinder wollen sich bewegen und dadurch nehmen sie die eigenen und fremden Grenzen wahr und respektieren diese. Aus diesen Erkenntnissen heraus entstand das Projekt "Meine KiTaWelt-Meine Bewegungswelt" bei der Sportjugend Mansfeld-Südharz.
 
Am Donnerstag, den 27.10.2011 war es endlich für die Kinder und Erzieher der Kindertagesstätte "Sonnenschein" in Erdeborn dann soweit. Voller Stolz erhielten die Kinder und Erzieher der Einrichtung um deren Leiterin M. Thielemann das Zertifikat "Meine KiTaWelt- Meine Bewegungswelt" von Sportfreundin Grit Schaaf einer Vertreterin begleitet von
Sportfreund Jan Müller der Sportjugend Mansfeld-Südharz vor den Augen des Vereinsvorsitzenden des BSV "Fichte" Erdeborn, Frank Hammerschmidt und Hainer Rarisch, der für Sport und Kultur Verantwortliche der Verwaltungsgemeinschaft Seegebiet Mansfelder Land, überreicht. In einer anspruchsvollen Rede und den passenden einleitenden Worten, die auch für die Kids verständlich waren, unterstrich Frau Schaaf , dass die Bewegung zu den elementaren Ausdrucksformen der Kinder zählt, sie ist Kennzeichen ihrer Lebensfreude und Vitalität. Kinder rennen und springen, steigen und klettern, schaukeln und balancieren, wo immer sie dazu Gelegenheit haben. Sie wurde überzeugt, dass in dieser Kindergartentagesstätte, durch die innere Einstellung der Erzieherinnen, den Kindern viele Gelegenheit für freie, selbst bestimmte Bewegungsaktivitäten gegeben sind. Das Bewegungsangebot für die Kinder beginnt morgens mit einer „Guten Morgen“ Gymnastik und jeden Dienstag geht es für die Kinder ab 3 Jahre in die Sporthalle der Grundschule in Erdeborn. In der Sporthalle können sich die Kinder nach Lust und Laune austoben. Das Zertifikat wird seit 2010 verliehen, die Kita Sonnenschein ist der 10 Kindergarten, der diese Auszeichnung erhält. Überglücklich zeigte die Kindertagesstättenleiterin dieses Zertifikat in der Runde herum, erhielt von allen Beteiligten zurecht für die Bemühungen Applaus. Aber auch die Kinder trugen mit einem kleinen Programm zur Würdigung bei. Nachdem Laura Hentzsch ein Gedicht vorgetragen hatte, folgte nun der Spagettitanz. Hier hat man schon gesehen, wie beweglich die Kleinsten zu Werke gegangen sind. Am Ende des Programms verabschiedeten sich die Kids noch mit einem Lied, welches Instrumental durch Frau Thielemann begleitet wurde. Auch hier wurde selbstverständlich von allen Lob gezollt. Dies soll nun erst einmal für die kommenden 3 Jahre gelten und richtungsweisend für die Kita sein. Alle geforderten Voraussetzungen, wie z. B. einen geeigneten Bewegungs- und Mehrzweckraum zur Durchführung der Indoor-Angebote, ein entsprechend gestaltetes Außengelände, ein Kooperationsvertrag mit einem Sportverein, eine kindgerechte Ausstattung mit bewegungsfördernden Mobiliar für den Indoor- und Outdoor-Bereich und die Festschreibung als Schwerpunkt "Bewegung" im pädagogischem Konzept sind hier gegeben.
 
Das Ziel dieses Projektes ist es, Kinder im Elementarbereich durch regelmäßige Bewegungsförderung vor Entwicklungsstörungen und -defiziten zu bewahren, soll jetzt umso mehr durch spezielle Angebote für die Bewegung der Kinder erreicht werden. Je eher man die Kinder zur Bewegung auf vielfältige Art und Weise anhält, umso besser sind die Voraussetzungen für weitere sportliche Tätigkeiten, die Gesundheit und der Einfluss auf eigene Aktivitäten. Die Grundlagen sind hierfür geschaffen und jetzt geht es an die Umsetzung. Dabei soll auch der Handballverein des Ortes BSV "Fichte" Erdeborn eine wichtige Rolle spielen und weiterhin die Kita bei der Umsetzung der sportlichen Betätigung mit erfahrenen C-Lizenztrainern unterstützen. Bei gemeinsamen Sportstunden in der Sporthalle und bei der Durchführung des Sportfestes zum Kindertag hat die Zusammenarbeit schon gut geklappt. "Wir werden auch weiterhin helfen, dieses Projekt bestmöglich zu fördern, denn wir spüren auch den Bewegungsmangel der Kids, wenn es um Ausdauer oder Koordination geht, wie die einfachsten Dinge bei der Bewegungsausführung nicht gegeben sind", merkt Hammerschmidt, als Vertreter des Kooperationsvereins noch an. "Wir sind stolz darauf, angesprochen worden zu sein, hier Partner zu werden, dies bestätigt auch unsere gute Arbeit mit den Kindern im Verein, die sich schon längst rumgesprochen hat. Dies veranlasst uns auch, unser bestmöglichstes hierzu beitragen, dies alles umzusetzen und zu unterstützen." Von einem zusätzlichen Aufwand, der betrieben wurde, um dieses Zertifikat zu erhalten, wollten jedoch die Betreuerinnen nichts wissen. "Dies ist unsere tägliche Arbeit mit den Kids, dafür sind wir da." Man sah es den Kindern auch an, dass sie regelgerechten Spaß hier haben, abwechslungsreiche Tagesgestaltungen mit den Kids konnten auch die Eltern bestätigen. "Gemeinsam haben wir also das Projekt begonnen, gemeinsam werden wir die Bewegungswelt der Kinder ausbauen, wobei die Hauptlast sicherlich bei der Einrichtung liegt", so Hammerschmidt im nach hinein.
 
F. Hammerschmidt (BSV "Fichte" Erdeborn) / 08.11.2011
sportusp233
Sportkindergarten „Rohne – Racker“  spukten im Unterdorf

„Nanu, wer ist denn heute Morgen schon so früh im Dunkeln unterwegs?“ haben sich sicher einige Mittelhäuser am Donnerstag, dem 27.10.11 gefragt. Ob denen wohl froh zumute war? Uns jedenfalls schon. Mit schaurig schönen Kostümen und Lampen ausgerüstet feierten wir eher als üblich Halloween. Fasziniert von dem sich im leichten Nebel widerspiegelnden Licht „erschreckten“ wir einige Dorfbewohner und baten um Süßes. Selbst Bäcker Kopper erwischten wir noch und er schenkte uns ein paar Brötchen. Die verputzten wir dann beim leckeren Geisterfrühstück, welches uns einige Muttis spendierten. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank dafür!
 
Danach war aber noch nicht Schluss. Wir feierten den ganzen Vormittag musikalisch mit „Geistertango“ und „geklauten Hexenzähnen“, sportlich als Geist im „Spukschloss“ und wir waren mutig beim Ertasten von geheimnisvollen Dingen. Zum Schluss erprobten wir uns als Spinne beim Klettern im selbstgebauten Spinnennetz.
 
Sogar unsere Uhr lief an diesem Tag wohl wie von Geisterhand, denn plötzlich war es Mittag, und wir konnten unsere gebastelten Geister nicht noch einmal um die Wette schweben
lassen.
 
Dennoch stellte Jakob am Mittagstisch fest: „Heute ist ein schöner Tag!“
 
Antje Rübsam / 09.11.2011
Helloween_KiTa
Sport ist für die Kinder im Sportkindergarten Mittelhausen wichtig
Die Kinder des Sportkindergarten gehen nicht nur in die Sporthalle nach Wolferstedt, nein sie fahren auch einmal in der Woche nach Sangerhausen in die Schwimmhalle. Seit September geht es für die 4 & 5jährigen des Sportkindergartens  Mittelhausen einmal in der Woche in die Schwimmhalle.  Die Durchführung dieses Kurses übernimmt Grit Schaaf, Sportjugend Mansfeld – Südharz. Die Freude ist bei den Kindern und Eltern groß, als wir zur ersten Stunde in die Schwimmhalle fuhren. Die Kinder waren sehr aufgeregt, als wir vor dem großen Becken standen - da war doch schon ein wenig Angst in den Augen der Kinder zu sehen. Diese Angst vertrieb Tante Grit ganz geschickt, indem wir gemeinsam mit kleinen Übungen am und im Wasser begannen. Durch diese Übungen können sich die Kinder in aller Ruhe an das Element Wasser gewöhnen. Einmal in der Woche holte uns Tante Grit vom Kindergarten ab und dann geht es in die Schwimmhalle nach Sangerhausen.

Grit Schaaf / 12.12.2011
DSC04617
Die Geschichte der „Rohne-Racker aus Mittelhausen
 
Es war einmal das Jahr 2011. So fängt manche Geschichte an. Aber bei uns  „Rohne-Rackern war alles Realität. Viel Spannendes haben wir 2011 erlebt.

Wir haben sehr viel Sport gemacht, eine Kita-Olympiade mit der Kita „Tausendfühler aus Sangerhausen, Wassergewöhnungskurse, Familiensportfest, viel Spaß und Spiel im Freien, Sport in der  Turnhalle und auf dem Sportplatz und Tanzdarbietungen zu vielen Veranstaltungen standen auf dem Programm.  Auch Unsere Erzieherinnen waren stets bestrebt  unsere Tage in der Sport-KiTa interessant und spannend zu gestalten. Natürlich haben wir sehr viel gelernt auch in anderen Bereichen, z. B. Experimentieren, Spielen mit Sprache, alte Spiele aus vergangenen Zeiten, Zahlenspiele etc. Auch wir Vorschulkinder, jetzt Schulkinder, hatten eine gute Schulvorbereitung die uns den Schulstart erleichtert haben. Etwas Neues und aufregendes gab es gleich zu Beginn des Jahres. Seit Januar kommen in regelmäßigen Abständen die Rentner zu uns und feiern gemeinsam mit uns ihren Geburtstag. Wir gestalten einen schönen Nachmittag für die Geburtstagskinder und bei einer kleinen gemütlichen und liebevoll hergerichteten Kaffeerunde erfahren wir so manches Interessante aus vergangenen Zeiten. Wir Kinder singen  ihnen vor, was wir so gelernt haben und führen sie mit Stolz durch unser Haus. Dabei erfahren wir sehr viel, wie es früher mal ausgesehen hat.
So verging das Jahr wie im Flug und nun wollen wir euch noch erzählen wir ruhig und heimlich es zur Weihnachtszeit bei uns ist. Wir glauben immer unsere Erzieherinnen haben eine Flatrate mit dem Weihnachtsmann. Der weiß einfach immer alles. Zum Nikolaus waren plötzlich unsere Stiefel mit Leckereien gefüllt. Natürlich hatten wir sie vorher ordentlich geputzt. Nur leider hat wieder keiner den Nikolaus gesehen. Weiter ging es dann am 9.12.2011 zu unserer Weihnachtsfeierim Heimathaus Einsdorf. Hier einen Dank an den Einsdorfer Heimatverein. Unsere Eltern begleiteten uns an diesem Nachmittag. Sie sollten von uns hören und sehen, was wir für sie eingeübt hatten. So kam manches Talent im Tanzen, Singen, Dichten und ein Tannenbaum Rap von Ronja und Tina kam zum Vorschein.  Eine leckere Kaffeetafel durfte auch nicht fehlen. Doch plötzlich verwandelte sich das Heimathaus in einen Märchenwald. Jetzt verstanden wir auch warum unsere Muttis an so manchen Abend keine Zeit für uns hatten. Sie hatten ein Märchenstück mit viel Liebe einstudiert. Sie spielten für uns Hänsel und Gretel. Das war einfach super und alle waren froh, dass die Hexe Hänsel nicht braten konnte und beide Kinder mit vielen Schätzen wieder bei ihren Eltern sein durften.
Dafür gab es einen großen Applaus und eine kleine Anerkennung für die Märchenspieler. An dieser Stelle sei nochmal einen riesengroßes DANKE an die Märchenspieler gerichtet und wir hoffen das sich bei der nächsten Aufführung noch einige Muttis dazu finden und mitspielen. Wir Kinder  würden uns freuen. Auch der Weihnachtsmann ließ uns nicht lange warten und jeder bekam ein kleines Geschenk und der Weihnachtsmann kam ganz schön ins Schwitzen. Aber auch so ein Tag geht mal zu Ende.
Doch der nächste Höhepunkt folgte. Wir machten für die Rentner des Ortes ein kleines Programm zu deren Weihnachtsfeier und so manche Rentnerin fühlte sich in ihre Kindheit versetzt und schaute sicher zu Hause nach, ob sie auch eine Weihnachtsmaus zu Hause habt. Am
nächsten Tag  machten  die Kinder der Forschergruppe und des Wassergewöhnungskurses einen Ausflug nach Eisleben. Ganz aufgeregt ging es um 9.00 Uhr mit dem Linienbus nach Eisleben. Dort erwartete uns Grit Schaaf  und zeigte uns den Weg zum Kreissportbund. Dort zeigten wir Herrn Königshausen, Geschäftsführer des KSB, ein kleines weihnachtliches Programm und bedankten uns für die tolle Unterstützung im Jahr 2011 mit einem kleinen Geschenk. Aber siehe da, auch dort gab es für alle eine kleine Aufmerksamkeit.  Grit Schaaf überreichte den Kindern des Wassergewöhnungskurses  eine kleine Urkunde, einen Delphin
und einige Bilder aus dem Kurs. Auch bekamen wir von Herrn Königshausen eine Starthilfe für den Besuch des Weihnachtsmarktes. Dafür nochmal DANKE. Nun sollte uns der Weg aber direkt dahin führen. Gleichzeitig konnten wir  das Überqueren der Straße an einer Fußgängerampel üben. Nun staunten alle rundherum wie gut wir das konnten, auch wenn es bei uns keine Ampel gibt. Wir hatten auf dem Weihnachtsmarkt sehr viel Spaß, haben Kräppelchen und Röster nach Lust und Laune gegessen. Viele Karussellfahrten gehörten auch dazu und dann bekamen wir an einigen Ständen noch etwas geschenkt. Das überraschte uns gewaltig. Nun wissen wir auch dass die Weihnachtszeit die Zeit des Schenkens ist, denn diese Geschenke
kamen von Herzen. Mittags fuhren wir etwas geschafft zurück nach Mittelhausen und so mancher nutzte die Zeit im Bus für ein kleines Nickerchen. Nun sei hier an dieser Stelle ein großes DANKE  an alle Sponsoren, Vereine, Eltern,  Papiersammlern, den Träger der Einrichtung und der Sparkasse Mansfeld-Südharz für die Unterstützung im Jahr 2011 zu richten. Wir hoffen dass wir alle gemeinsam auch 2012 wieder an einem Strang ziehen und unsere gesteckten Ziele erreichen.
2012 wird es bei uns eine große Festwoche geben. Das sei hier schon mal angekündigt. Wir feiern 60 Jahre Kindergarten, 30 Jahre Krippe und 21 Jahre Kindertagesstätte und 8 Jahre Sportkindertagesstätte in  Trägerschaft des Kreissportbundes Mansfeld- Südharz.
Deshalb hier eine große Bitte an alle Bewohner des Ortes und der umliegenden Gemeinden. Wer hat alte Fotos, Informationen, wer ist hier in den Kindergarten gegangen? Sollte jemand etwas dazu haben, natürlich als Leihgabe, kann sich unter 034652/408 oder auch persönlich bei uns melden. Es wäre schön, wenn wir eine kleine Ausstellung zusammenbekommen. Wir sind für jede Information dankbar.
In diesem Sinne wünschen wir allen Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Allstedt ein gesundes neues Jahr!

Die Rohne-Racker aus Mittelhausen / 04.01.2012
image2
image003
image6
Weihnachtsgr2011
Unser Ausflug nach Aschersleben in das „Ballhaus
In den Winterferien fuhren wir Hortkinder mit Frau Rübsam und Frau Schaaf nach Aschersleben in das „Ballhaus. Mit dem Zug ging es von Sangerhausen nach Aschersleben  und dort mussten wir in den „HEX-Zug umsteigen. Schon die Zugfahrt war für uns ein tolles Erlebnis. In Aschersleben angekommen, legten wir eine kurze Wegstrecke zum Ballhaus zurück. Vor uns erschien ein riesiges Gebäude. Was war da alles versteckt? Im Eingangsbereich erhielten wir ein Armband mit einem Chip. Der war für
unsere Umkleideschränke zum öffnen und schließen. Die blauen Tücher, die uns Frau Rübsam gab, waren als Erkennungsmerkmal gedacht.
Nachdem wir uns sportlich gekleidet hatten, gingen wir in die Kletterhalle. Mensch waren das hohe Wände! Das hat uns ganz schön beeindruckt. Jeder versuchte sein Glück beim Klettern. Die Ergebnisse waren hier unterschiedlich. Aber es gab keine Verlierer. Etwas geschafft tobten wir uns danach in der Beachhalle beim Volleyball, Frisbee werfen und Trampoline springen aus. Wir hatten gemeinsam sehr viel Spaß.
Jetzt waren wir aber schon ganz gespannt auf die Schwimmhalle und warten nur noch auf den Startschuss von unseren Betreuern. In Badekleidung wurde nun nach Herzenslust getaucht, geschwommen, gesprungen und Hasche gespielt.
Die Zeit im Wasser verging viel zu schnell. Doch nun knurrte langsam unser Magen. Aber auch daran hatten Frau Rübsam und Frau Schaaf gedacht. Es gab, na wie soll es anders sein: Nudeln mit Tomatensoße. Wer Nachschlag wollte, konnte sich richtig den Bauch vollschlagen. Nachdem alles aufgefuttert war, gingen wir wieder zum Bahnhof und machten
uns zufrieden auf die Heimreise. Im Zug tauschten wir uns über den schönen Ferientag aus und er eine oder andere machte ein wenig „Augenpflege. Glücklich und zufrieden holten uns unsere Eltern vom Bahnhof ab. Wir hatten einen riesen Spaß bei diesem Ausflug und sagen hier unseren Betreuern: „Danke für den schönen Ferientag.
 
Ronja, Justine, Sandra und Tina / 24.02.2012
DSC04768
DSC04787
DSC04805
Ferienfreizeiten der Sportjugend Mansfeld-Südharz 2012
 
 
22.05. - 25.05.2012Erlebnisreiche Ferienfreizeit in Sangerhausen
Pfingstferien
 
23.07. - 29.07.2012Windsurfen lernen auf Rügen
Sommerferien
 

Auch in diesem Jahr werden wir unserem Motto treu bleiben - viel erleben für wenig Geld!
Anmeldung
Ferienfreizeiten
 
Sportjugend
Mansfeld-Südharz
Flyer Sangerhausen >>
FlyerOstsee >>
A U S G E B U C H T
Frühlingslauf
 
Eisleben startet durch
Vielleicht schaffe sie es ja nächstes Jahr, mal ein kurzes Stück mitzulaufen, beantwortete Eislebens Oberbürgermeisterin entsprechende Fragen. Aber am Dienstag? "Ich habe Probleme mit den Knien und glaube nicht, dass die das aushalten würden." Einiges aushalten mussten indes die Ohren der in ihrer Nähe stehenden Besucher, als Jutta Fischer mit lautem Knall aus der Startpistole die Strecken des zweiten Frühlingslaufes freigab. Beschaulicher ging es da auf dem Sportplatz hinter dem Wiesengelände zu. Grit Schaaf vom Kreissportbund schickte die Kinder noch mit der guten alten Starterklappe auf die Reise über die Aschenbahn. Und Heike Müller, die Mutter von Zehnkämpfer Norman Müller, wusste auch, worauf es ankommt. "Einfach nur mitmachen. Wer hier von seinem Kind gleich eine gute Platzierung erwartet oder sogar fordert, der sieht es beim nächsten Lauf nicht wieder."
Wieder gesehen hat Sprecher Andreas Günther viele bekannte Gesichter, die schon bei der Premiere im Vorjahr dabei waren. Aber auch Neue. Mithin gingen 140 Einzelstarter auf die Strecken zwischen zehn und 27 Kilometern und auch die Zahl der Teams über viermal zweieinhalb Kilometer war von 17 im Jahr 2011 auf 25 angestiegen. Er spricht sich also herum, der Eisleber Frühlingslauf. Manchmal zwar erst am Abend zuvor, aber immerhin. "Unser Trainer hat gestern angerufen, ob wir mitmachen. Und da sind wir heute gelaufen", so Fußballer Marcus Meinicke von Rot-Weiß Polleben. Dass er mit seinen beiden Teamkameraden Daniel Zelzmann und Christian Aschenbach als drittplatziertes Team über
die Ziellinie lief, macht das Ganze umso bemerkenswerter.
Gezielt indes hat Werner Zabel Dienstagvormittag den Seelauf zur Vorbereitung genutzt. "Ich mache nächste Woche beim Rennsteiglauf mit. Das ist heute eine gute Gelegenheit zum Ausdauertest", so der Hallenser, der aus Wimmelburg stammt. Am Rennsteig nimmt er dann den langen Kanten über 73 Kilometer in Angriff. Ganz in Familie in Angriff genommen haben die Emmerlings aus Halle den zweiten Eisleber Frühlingslauf. Und erwiesen sich als erfolgreichste Familie.
Vater Uwe als Sieger des Seelaufes, Mutter Katja über zehn Kilometer, der siebenjährige Anton (1,2 Kilometer) und Antons Großvater Egon (73) als Altersklassenbester beim Halbmarathon zeigten den anderen die Hacken. "Es hat alles gepasst. Wetter, Organisation, die Umgebung sowieso. Und auch die Idee, so ein Laufereignis mit einem Fest zu verbinden, finde ich interessant", so Uwe Emmerling. Die Organisatoren hören solche Sätze gern, auch wenn Rainer Gerlach sagt: "Man kann nächstes Mal immer noch etwas besser machen."
 
Detlef Liedmann / 01.05.2012
1334258333474l
Sportjugend Mansfeld-Südharz wählt neuen Vorstand
 

WIR, die Sportjugend Mansfeld-Südharz sind ein eigenständiger Jugendverband im Kreissportbund Mansfeld-Südharz. Des Weiteren  sind wir der Interessenvertreter aller Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 26 Jahre, die Mitglied in einem der 251 Sportvereine des Landkreises sind.     
Bei der Jugendvollversammlung am Freitag, 15.06.2012, 18:00 Uhr wird in der Aula der Berufsbildenden Schule (Am Bergmann, 06526 Sangerhausen) ein neuer Vorstand für die nächste Legislaturperiode gewählt. Alle Interessenten sind dazu herzlich eingeladen und wer sich zur Wahl aufstellen möchte, meldet sich bei Grit Schaaf (03475 / 602807) oder per Mail sportjugend@ksbmansfeld-suedharz.de.
Gelungene Fachtagung für Erzieherinnen des Landkreises
 
Die Erzieherinnen waren sich nach der Frühjahrtagung einig: "Wir nehmen viele tolle Anregungen mit und kommen wieder!"
Der Landkreis und der Kreissportbund MSH e.V. haben gemeinsam eine Frühjahrs-tagung für Erzieherinnen des Landkreises organisiert und durchgeführt.
Der Sporthallenkomplex in Sangerhausen an der Grundschule Süd-West bot für diese Veranstaltung vom 3. April 2012  ideale Bedingungen. Die Bewegung als Bestandteil des Alltages der Kinder rückt immer weiter in den Fokus der Kindertagesstätten. Mit dem Projekt „Meine KiTaWelt - meine Bewegungs-Welt möchte der Kreissportbund und der Landkreis die Kindertagesstätten in diesem auch unterstützen.  Die Frühjahrstagung bot zum Thema Bewegung mehrere Workshops für die Erzieherinnen an.
Bei den Angeboten konnten die Erzieherinnen vielfältige Erfahrungen in unterschied-lichen Bereichen sammeln. Ein Tanzbewegungskurs und ein Bewegungsangebot „Auf wackligen
Terrain – Bewegungslandschaften wurde das abwechslungsreiche Programm von den 30 Teilnehmerinnen mit Begeisterung aufgenommen. Die Veranstaltung
konnte mit qualifizierten Referenten aus dem Landkreis selbst durchgeführt werden. Viele praktische Ideen und Anregungen wurden für die Arbeit mit den Kleinsten vermittelt. Der Einstieg wurde von Julia Böhme gemeinsam mit den Teilnehmerinnen in der Sporthalle mit dem Workshop „Bewegung und Tanz im Vorschulalter zum Mitsingen und Bewegen animiert.
Die Sportjugendfreunde J. Müller & G. Schaaf konnte alle davon überzeugen, dass Bewegungslandschaften  auch ganz groß in der Sporthalle für die Kleinsten angeboten werden können.
In den Grußworten betonte, Hildegard Ruppelt und Grit Schaaf, den großen Stellenwert der Bewegungsförderung im Vorschulalter und wies gleichzeitig auf das Projekt/Zertifikat „Meine KiTaWelt – meine BewegungsWelt hin, dass die Kooperation von Kindertagesstätten und
Vereinen unterstützt.
 
Grit Schaaf / 12.06.2012
DSC04985
DSC04965
Sportjugendvorstand gewählt
Die Sportjugend MSH hat sich viel vorgenommen am vergangenen Freitag (15. Juni) zur ihrer Vollversammlung. Aus den 250 eingeladenen Sportvereinen, die im Kreissportbund organisiert sind, ließen sich an diesem Freitag einige Jugendleiter sehen.
Zur Vollversammlung galt es einen neuen Vorstand zu wählen und die Anwesenden über die vergangenen und kommenden Veranstaltungen die die Sportjugend organisiert und durchführt zu informieren.

Der Sportjugendvorstand Mansfeld-Südharz e.V. wurde in der letzten Legislaturperiode vom Jugendvorsitzenden Ives Kaczor geführt.
Aus verschiedenen Gründen verabschiedet der Vorstand Peter Nolte, Sandra Müller und Heike Neuner mit großem Dank für ihre Arbeit der letzten Jahre. Alle hatten schon vor der Jugendvollversammlung angekündigt, dass Sie für eine Wiederwahl leider nicht mehr zur Verfügung stehen.
Bei den diesjährigen Wahlen wurde Ives Kaczor als Vorsitzender einstimmig im Amt bestätigt und er wird durch Jan Müller (stellv. Vorsitzender), Grit Schaaf (Schatzmeisterin) und Sabrina Mrosek (Beisitzerin) unterstützt. Sabrina Mrosek hat die Sportjugend schon lange Zeit aktiv bei Aktionstagen, Events sowie Ferienfreizeiten unterstützt. Außerdem ist sie im Athletischen
Sportverein Sangerhausen als Übungsleiterin tätig.
 
Grit Schaaf / 19.06.2012
DSC05534
Bildergalerie von der
Ferienfreizeit auf Ummanz 2012
 
Sportjugend
Mansfeld-Südharz
Interkulturelle Woche 2012 im Landkreis Mansfeld Südharz

Am 23. September 2012 beginnt die Interkulturelle Woche unter dem Motto „Herzlich willkommen – wer immer Du bist. Diese bundesweit durchgeführte Aktion hat inzwischen auch in unserem Landkreis Tradition. Unter der Schirmherrschaft des Landrates führen in diesem Jahr mehr als 15 Projektbeteiligte Mansfeld-Südharzer Vereine, Initiativen und Institutionen Veranstaltungen zum Thema durch.
Im Rahmen des Vollmondfestes des Vereins der Vietnamesen Mansfeld-Südharz und Umgebung e. V. wird die Interkulturelle Woche feierlich eröffnet. Dazu sind alle Aktionspartner herzlich eingeladen. Das Fest beginnt 14.30 Uhr in der Turnhalle der Grundschule Südwest in Sangerhausen. Nach diesem Auftakt finden im Laufe der folgenden Woche im ganzen Landkreis eine Vielzahl von Veranstaltungen unter dem Motto statt.
Den Abschluss bildet der Interkultureller Spieletag am 29. September 2012 von 10.00 bis 13.00 Uhr auf dem Schützenplatz in Sangerhausen. Hier führen alle Partner Aktionen durch, die sich vor allem an Kinder und Jugendliche aber auch an interessierte Erwachsene richten. Auf dem Programm stehen unter anderem:  Spiele aus aller Welt zum Mitmachen, Trommelworkshop, Stockbrot, Kinderschminken, Maskenbasteln, Jonglage, Herstellung von Kopfschmuck aus aller Welt, ein Sprachlernspiel zum Mitmachen, Bühnenprogramm, Hüpfburg, Feuerwehrspiele und vieles mehr.
Jan Müller / 31.08.2012
IKW_PK_Auge_Banner_VS
Sportjugend übergibt weitere Spieletonnen
Glückliche Kinder und dankbare Betreuer aus Vereinen und Kindertagesstätten gehören für SJ- Bildungsreferentin Dr. Katja Bach momentan zum Alltag. Seit Schuljahresbeginn ist sie mit dem rote VW- Transporter der Sportjugend Sachsen-Anhalt unterwegs, um den "Sportkindern" in allen Landkreisen Sport- und Spielgeräte und einen Scheck vom Projektförderer MIBRAG zu übergeben.
 
So konnten sich am 22. September in Späningen (Stendal Altmark), am 24. September in Zöschen (Saalekreis) und am 26. September in Sangerhausen (Mansfeld-Südharz) die "Sportkinder" über eine materielle und finanzielle Unterstützung seitens der Mitteldeutschen Braunkohlengesellschaft mbH freuen.
“Sportkinder” ist ein Projekt der Sportjugend Sachsen-Anhalt, bei dem seit 2004 in ganz Sachsen-Anhalt Kooperationen zwischen Sportvereinen und Kindertagesstätten gefördert werden, um Kindern erste Bewegungserfahrungen zu vermitteln. Mehr als 2.000 Kinder werden in etwa 50 solcher Kooperationen sportlich betreut. Insgesamt 14 von ihnen erhalten 2012 nach Empfehlung durch ihren Kreis- bzw. Stadtsportbund eine finanzielle und materielle Unterstützung von der MIBRAG, die sich in diesem Jahr mit insgesamt 15.000 Euro für den Kinder- und Jugendsport im LandesSportBund engagiert.
 
Mit den drei zuletzt übergebenen Spieletonnen werden folgende Kooperationen unterstützt:

SV Eintracht Späningen - KITA Altmarkwichtel
SV Zöschen 1912 - KITA Sonnenkäfer
ASV 1902 Sangerhausen - KITA John-Scheer-Straße.
 
Frank Löper (Sportjugend) / 26.09.2012
Dr. Katja Bach (Sportjugend) übergab in Späningen den Scheck und die Spieltonne an Frank Weiße vom SV Eintracht Späningen.
1348662641-Sportkinder-Spaeningen
„Geburtstagsfeier im Sonnenland"
 
Polleben - Vor 20 Jahren wurde die Kindertagesstätte in Polleben eröffnet. Am 2. September stieg anlässlich dieses Jubiläums eine große Geburtstagsparty in der evangelischen KiTa „Sonnenland in Polleben. Diese wurde von Herrn Brendel, dem Vorstandsvorsitzenden des Trägervereins der evangelischen Kindertagesstätte „Sonnenland" Polleben e. V. eröffnet. Für die Eltern und Gäste gab es ein kleines Programm von den Kindern aus der Einrichtung. Wie es sich für eine Geburtstagsfeier gehört kamen viele Gratulanten. Unter anderen die Oberbürgermeisterin von Eisleben Frau Fischer, der Ortsbürgermeister von Polleben Herr Paschek, die Kirchengemeinde von Polleben, der Heimatverein, der Sportverein Polleben Rot-Weiß und viele andere mehr. Bei herrlichem Sonnenschein gab es viele Überraschungen für Groß und Klein auf dem großen Festgelände. Eine besondere Attraktion war der Lachzirkus aus Lochwitz. Auf der Hüpfburg konnten sich die Kinder so richtig austoben. Beim Kinderschminken ließen sich die Kinder in Blumen, Schmetterlinge oder Löwen verwandeln. Im Origami falten wurde Fingerfertigkeit bewiesen. Sehr beliebt war das große Glücksrad, bei dem es viele schöne Preise zu gewinnen gab. Großen Anklang bei allen Gästen fand der Kuchenbasar mit selbstgebackenem Kuchen der Eltern. Vor der großen Zaubershow von Dirk Fuhlert, stärkten sich alle mit Röstern und Saft.
Zum Abschluss des Festes ließen alle Kinder bunte Luftballons steigen. An dieser Stelle möchten sich die Kinder und Erzieherinnen bei allen Sponsoren und fleißigen Helfern bedanken, die dazu beigetragen haben das Sommerfest zu einem schönen Erlebnis werden zu lassen.
 
„Meine KiTaWelt - Meine BewegungsWelt"
 
Polleben - Kinder haben von Natur aus viel Freude an der Bewegung. Die Bewegung ist ein wichtiger Bestandteil für die Entwicklung der Kinder. In und durch die Bewegung lernen die Kinder die Welt, sich selbst und andere kennen und einschätzen. Neben der Familie haben auch wir als Kindertagesstätte in den ersten Lebensjahren einen großen Einfluss auf die motorische und gesundheitliche Entwicklung der Kinder. Die Kinder sind bei uns immer in Bewegung, ob beim Spiel, Sportangeboten, bei Projekten oder bei der täglichen Popgymnastik. Unsere Kita hat sich konzeptionell für eine ganzheitliche Bewegungsförderung im Vorschulalter entschieden. Am 06.09.2012 bekam die evangelische KiTa Sonnenland aus Polleben, dann feierlich durch Vertreter des Kreissportbundes Mansfeld Südharz e. V., Frau Schaaf und Herr Künzel, das Zertifikat „Meine KiTaWelt - Meine BewegungsWelt" überreicht.
Ein großes Dankeschön auch dem Sportverein „Rot - Weiß" Polleben für seine regelmäßige Unterstützung und dem Kreissportbund für die Kita Olympiade vom 08.08.2012.
 
Das Team der evangelischen KiTa Sonnenland in Polleben / 12.10.2012
Unerbenannt
Teamer und Teamerinnen gesucht
 
Vertragsart: Freie Mitarbeit
 
Beschäftigungsumfang: Teilzeit
 
Kurzbeschreibung:
 
Für die Durchführung unserer Ferienfreizeiten sucht die Sportjugend Mansfeld-Südharz e.V.  freiberufliche Teamer/innen, die uns in der Region unterstützen.
Die Sportjugend Mansfeld-Südharz e.V.  ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Eisleben.
Wir sind als Träger der freien Jugendhilfe anerkannt und in den folgenden Arbeitsbereichen aktiv:
 
- FERIENFAHRTEN für Kinder & Jugendliche
 
Qualifikation:
 
In folgenden Bereichen suchen wir Unterstützung:
 
- Spiel- und erlebnisorientierte Ferienfahrten in Mansfeld – Südharz bzw. Ostsee:
 
Hier suchen wir insbesondere
Co-Teamer, die an der Seite von erfahrenen Teamern Kurse mitgestalten und während der Freizeiten Aktivitäten für die ganze Gruppe oder einen Teil davon anleiten können (pädagogische Grundkenntnisse vorausgesetzt). Diese Rolle richtet sich auch an Menschen, die Praxis-Erfahrung in pädagogischen Themenfeldern sammeln und ausbauen wollen.
 
Als
Assistenten behilflich sind (z.B. Schüler, die über erste Erfahrung mit Kinder- und Jugendgruppen verfügen)
 
Alle Bewerber sollten:
 
- über ein erweitertes Führungszeugnis verfügen (dieses kann über uns beantragt werden)
- flexibel einsetzbar innerhalb der Ferienfreizeiten sein
 
Wir bieten:
 
- Einarbeitung der Teamer in unsere ausgearbeiteten Programme
- die Möglichkeit, sich durch Mitarbeit und speziell angebotene Kurse (weiter) zu qualifizieren
 
Wenn Sie an einer Zusammenarbeit interessiert sind, freuen wir uns von Ihnen zu hören. Gerne stehen wir Ihnen auch telefonisch (03475 602807) zur Verfügung. Schriftliche Unterlagen (Anschreiben und kurzer Lebenslauf/Auflistung der Erfahrungen) bitte nur per E-Mail an g.schaaf@ksbmansfeld- suedharz.de. Mehr Informationen über Sportjugend Mansfeld-Südharz e.V. finden Sie auf unserer Webseite.

 
Grit Schaaf / 03.01.2012
Ferienfreizeiten der Sportjugend Mansfeld-Südharz 2013
 
 
14. - 17.05.2013Erlebnisreiche Ferienfreizeit in Mansfeld
Pfingstferienausgebucht !
 
14. - 21.07.2013Windsurfen lernen auf Rügen
Sommerferien
 

Ferienfreizeiten unter dem Motto:  Viel erleben, wenig zahlen!
Anmeldung
Ferienfreizeiten
 
Sportjugend
Mansfeld-Südharz
Flyer >>
EFL2013
Bilder vom Lauf >>
wetere Bilder vom Lauf >>
GBFFM13
Galerie der Fereienfreizeit in Mansfeld 2013 >>
Sportjugend
Logo_SJ_frei
Spielmobil
Miet mich!
Spielmobil_klein